Fernsehgarten-Panne: Rekordversuch scheitert an Technik-Fehler

Am Sonntag ist es im ZDF-Fernsehgarten zu einer Panne gekommen. Beim Rekordversuch eines Gastes streikte plötzlich die Technik.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Panne im ZDF-Fernsehgarten: Moderatorin Andrea Kiwi Kiewel musste sich bei einem Gast entschuldigen. (Archivbild)
Panne im ZDF-Fernsehgarten: Moderatorin Andrea Kiwi Kiewel musste sich bei einem Gast entschuldigen. (Archivbild) © BrauerPhotos/Dominik_Beckmann

Das hatte sich Kampfsportler Tekin Dogan wohl anders vorgestellt. Am Sonntag wollte er im ZDF-Fernsehgarten einen Rekord aufstellen, doch eine technische Panne vereitelte den Versuch.

"Tekin Dogan wird versuchen, in 90 Sekunden mindestens 40 Nägel mit der Faust durch Bretter zu schlagen. [...] Sie sehen, wir haben Luftballons mit Konfetti gefüllt drunter gehängt, damit man wirklich sieht, dass der Nagel durch ist", kündigte Moderatorin Andrea Kiewel das Vorhaben des Kampfsportlers an.

Technische Panne im Fernsehgarten: Rekordversuch von Kampfsportler scheitert

Mit Beginn des Rekordversuchs sollte eigentlich eine Anzeige das 90-sekündige Zeitlimit herunterzählen, doch stattdessen ging die Stoppuhr nach oben. Nach 14 Sekunden verschwand die Anzeige aus dem Bildschirm.

Von all dem schienen weder Andrea Kiewel noch "Die Eisenfaust", wie Tekin Dogan auch genannt wird, etwas mitzubekommen. Der Kampfsportler schlug Nagel für Nagel durch die drei Zentimeter dicken Bretter und die Moderatorin machte ihn nicht auf den technischen Fehler aufmerksam. Auch die Frage der "Eisenfaust", wie viel Zeit bereits vergangen sei, blieb unbeantwortet.

Andrea Kiewel: "Ich entschuldige mich von Herzen"

Nach 37 durchgeschlagenen Brettern ertönte ein Signal und Andrea Kiewel schüttelte reumütig den Kopf. "Tekin, ich muss mich bei dir entschuldigen. Ich weiß nicht was es ist, es ist die Zeit nicht mitgelaufen. Ich kann dir nicht sagen, wie lange es jetzt war. [...] Das kann passieren, es ist ein technisches Problem", entschuldigte sich die Moderatorin für den vermasselten Weltrekordversuch.

Als Wiedergutmachung lud Kiwi den sichtlich enttäuschten Tekin Dogan ein, den Versuch nächstes Jahr zu wiederholen: "Ich entschuldige mich von Herzen bei dir und sage dir jetzt, wir laden dich wieder ein. Wir machen das nächstes Jahr nochmal in richtig und schön."

Warum die Zeitanzeige statt auf null runterzuzählen nicht einfach von 90 bis 180 weiter lief, ist nicht bekannt.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren