Blutiges Drama: Quotenerfolg für "Die Hebamme"

Mit einer Hebamme traf Sat.1 am Dienstag den richtigen Nerv. Mehr als fünf Millionen sahen das Drama an – nur die ARD war besser.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Szenen aus  "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
dpa 4 Szenen aus "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
Szenen aus  "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
dpa 4 Szenen aus "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
Szenen aus  "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
dpa 4 Szenen aus "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
Szenen aus  "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).
dpa 4 Szenen aus "Die Hebamme" (25. März 2014, um 20:15 Uhr auf Sat.1).

Berlin – Achtungserfolg für Sat.1: 5,36 Millionen Zuschauer schalteten am Dienstagabend um 20.15 Uhr das historische Drama „Die Hebamme“ mit Josefine Preuß in der Hauptrolle als Geburtshelferin im Jahr 1800 ein. Der Marktanteil betrug 17,5 Prozent. Beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag der Marktanteil sogar bei 22,8 Prozent.

Lesen Sie hier: Die Hebamme, Böses Erwachen, Die Super-Ex

Sat.1-Filme am Dienstagabend erreichen in der Regel zwischen zwei bis drei Millionen Menschen. Das viel diskutierte Dokudrama „Der Rücktritt“ über Ex-Bundespräsident Christian Wulff hatte am 25. Februar 2,78 Millionen Zuschauer. Den Senderrekord hält auf diesem Sendeplatz jedoch noch die Mittelalter-Saga „Die Wanderhure“ im Herbst 2010 mit fast zehn Millionen Zuschauern.

Gegen die ARD-Serie „Um Himmels Willen“ kam „Die Hebamme“ jedoch nicht an: Der Dauer-Clinch von Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) mit Oberschwester Hanna (Janina Hartwig) interessierte zeitgleich 6,54 Millionen Zuschauer (19,8 Prozent). Auch die Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“, die ihren Schauplatz in der fiktiven Sachsenklinik in Leipzig hat, lag anschließend um 21 Uhr mit 6,11 Millionen Zuschauern (18,6 Prozent) noch über der Sat.1-„Hebamme“.

Lesen Sie hier: Blut, Schlamm, Schreie: So brutal ist das Historiendrama

Mit recht deutlichem Abstand folgte am Abend RTL mit den beiden Krimiserien „CSI: Vegas“ und „The Blacklist“, die auf 2,62 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent) und 2,33 Millionen (7,4 Prozent) kamen. Die Dokumentation „Mit Jubel in die Hölle“ in der Reihe „ZDFZeit“ erreichte um 20.15 Uhr 1,92 Millionen Zuschauer (5,8 Prozent), die Doppelfolge der ProSieben-Serie „Two and a Half Men“ 1,53 Millionen (4,7 Prozent) sowie 1,69 Millionen (5,1 Prozent) und die RTL-II-Reihe „Zuhause im Glück“ 1,35 Millionen (4,2 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,7 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD liegt dahinter mit 12,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 11,3 Prozent. Sat.1 folgt mit 8,0 Prozent, ProSieben kommt auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,1 Prozent, RTL II sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren