AZ-Kritik zum ZDFdonnerstalk: Aufgedrehte Munterkeit

Talkshows kommen, Talkshows gehen. Eines haben sie jedoch alle gemein: Sie und ihre Moderatoren werden immer an ihren Themen gemessen. Eine ungerechte Welt, findet AZ-Kolumnistin Ponkie.
| Ponkie
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Neue Talkshows müssen immer damit rechnen, dass man ihnen die alten Talkshows als Wiederkäuer-Pensum anrechnet und die neuen Moderatoren an ihren ausgeleierten Themen misst. Die Welt ist ungerecht. So nahm man an Dunja Hayali und ihrem „ZDFdonnerstalk“ vor allem die aufgedrehte Munterkeit wahr, mit der sie den Terror-Aktivisten und ihren verquasten Motiven zu Leibe rückte. Obwohl es uns längst zum Hals heraushängt, unentwegt nachzuforschen, was in den pseudoreligiös benebelten Gehirnen nordafrikanischer junger Männer vorgeht, kriegen sie jene Aufmerksamkeit, die sie nicht verdienen. Und ernsthafte Politiker wie Gerhard Baum (FDP) oder Cem Özdemir (Grüne) reden sich den Mund fusselig, um uns den Ursprung und die stetig sich fortzeugende Entwicklung von Dummheit mit überzeugenden Argumenten zu erklären.

Der Zuschauer erinnert sich, diese Gedankenketten schon x-mal gehört zu haben und hängt eine weitere Runde von Wahlkampf-Argumenten dran, bis er auch die letzten Feinheiten in den Gehirnen amoklaufender junger Männer nachvollziehen kann – was einem aber ziemlich egal sein dürfte, wenn eine Terrorbombe neben ihm explodiert.

Ponkies AZ-Kritik zum Interview mit Erdogan: Zuschauer ist nicht blöd

Zugemüllt von derlei „News“, wendet sich der Zuschauer den echten Nichtigkeiten des Lebens zu. Etwa den Dauerbrenner-Fernsehserien, in denen man längst keine realen Schauspieler mehr wahrnimmt, sondern reale Begleiter unseres Alltags. Oder denkt man, zum Beispiel, bei dem Anruf „Kriminalpolizei Rosenheim, Apparat Stockl“ noch an die Schauspielerin Marisa Burger, die als gschnappige „Frau Stockl“ den Satz „Es gaat a Leich“ zum Serienklassiker gemacht hat? Die Dame turnt uns nur noch als „Frau Stockl“ durch den Kopf. Wie einst in früheren Zeiten etwa „Derrick“ statt Horst Tappert durch Grünwald lief.

Was richtig ist und was nicht, kann sich ohnehin täglich ändern – jenachdem, ob der türkisch Sultan Erdogan gerade schlechte Laune hat.


Anmerkung der Redaktion: Ponkie ist bis Ende August in Urlaub

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren