Türkgücü zum Saisonabschluss mit Remis gegen Köln

Am letzten Spieltag holt Aufsteiger Türkgücü ein Remis gegen Viktoria Köln. Die beiden Tore fallen auf kuriose Weise.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Türkgücü konnte im letzten Saisonspiel vor 250 Zuschauern im Olympiastadion spielen
Türkgücü konnte im letzten Saisonspiel vor 250 Zuschauern im Olympiastadion spielen © IMAGO / Passion2Press

München - Mit einem Unentschieden beendet Türkgücü München vor 250 Zuschauern im Olympiastadion seine erste Drittliga-Saison. Am letzten Spieltag trennt sich der Aufsteiger mit 1:1 von Viktoria Köln.

Nach der 0:4-Niederlage in Dresden wechselte Türkgücüs Interimscoach Andreas Pummer gleich auf vier Positionen. Anstelle von Park, Berzel (Gelb-Rot-Sperre), Fischer und Tosun standen Barry, Gorzel, Sararer und Niemann in der Startelf.

Der erste Durchgang bot kaum nennenswerte Highlights, bei beiden Teams stand die Defensive gut und agierte aufmerksam.

Zwei kuriose Tore in Hälfte zwei

Gorzels frühem Lattenschuss in der 2. Spielminuten standen auf Seite der Kölner zwei Top-Chancen gegenüber: Zunächst scheiterte Bunjaku aus vier Metern an Vollath (31.), zwölf Minuten später setzte Wunderlich den Ball aus spitzem Winkel über das leere Münchner Tor (43.).

Nach dem Wiederanpfiff starteten die Hausherren erneut mit einer frühen Chance, Kusic köpfte eine Freistoßflanke von Sararer ganz knapp neben den linken Pfosten (46.). Kurz darauf gingen die Münchner dann doch in Führung. Zunächst traf Röser den Pfosten, dann wurde Sararers Schuss auf der Linie geklärt, danach Rösers Ball geblockt, bevor Jakob dann im vierten Versuch dann endlich den Ball im Kölner Tor unterbrachte (54.).

Lesen Sie auch

Nach einer Stunde wechselte Gäste-Coach Janßen den Debütanten May und Risse ein. Und letzterer konnte bereits zwei Minuten später jubeln. Wie schon beim Führungstreffer der Münchner, ging es auch beim Ausgleichstreffer vogelwild zu. Zunächst knallt Holzweiler den Ball an die Latte, dann wurde Bunjakus Nachschuss geblockt und dann donnerte der eben erst eingewechselte Risse den Ball aus dem Hinterhalt in den Winkel (63.).

Außer ein paar ungenutzten Chance von Bunjaku verlief der Rest des Spiels ohne weitere Highlights.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren