Ziereis und Steinhart: Doppelte Löwen-Heimkehr?

Die Ex-Löwen Markus Ziereis und Philipp Steinhart werden von Sechzig umworben. Wird dafür Kilian Jakob verkauft?
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus Ziereis (l.) und Philipp Steinhart (Mitte) bei einem Trainingsspiel der Löwen im Juli 2012.
imago/Lackovic Markus Ziereis (l.) und Philipp Steinhart (Mitte) bei einem Trainingsspiel der Löwen im Juli 2012.

München - Der TSV 1860 und Markus Ziereis – wann ist die Rückkehr des verlorenen Sohnes endlich fix? Die Löwen sind sich nach AZ-Informationen mit dem 24-jährigen Angreifer vom Relegationsgegner SSV Jahn Regensburg einig, offiziell verkündet wurde der Deal bislang allerdings nicht.

Neben Mittelstürmer Ziereis (2007 bis 2013) könnte ein weiterer, diesem aus gemeinsamen Zeiten bestens bekannter Ex-Löwe zurück an die Grünwalder Straße wechseln: Phillipp Steinhart. Der Linksverteidiger (Nebenpositionen linkes Mittelfeld, Innenverteidigung) kam ebenfalls 2007 zum TSV 1860, um ein Jahr nach Ziereis über den Umweg einige hundert Meter weiter beim FC Bayern II 2016 zu den Sportfreunden Lotte weiterzuziehen. Seit Juli ist der 25-Jährige vereinslos.

Wie die AZ erfuhr, verhandeln die Sechzger mit dem einmaligen Zweitligaspieler, dem der große Durchbruch bisher verwehrt geblieben ist. Ob Steinhart Verstärkung oder vielmehr Ersatz für einen Junglöwen sein soll, ist unklar: Abwehrspieler Kilian Jakob soll zuletzt vom FC Augsburg umworben worden sein. "Wenn irgendjemand kommt und richtig was draufpackt, muss man sich Gedanken machen", hatte Trainer Daniel Bierofka über einen möglichen Abgang des 19-Jährigen erklärt. Jakob steht noch bis 2018 unter Vertrag und würde 1860 eine Ablösesumme bescheren.

Lesen Sie auch:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren