Viel 1860-Stallgeruch beim kommenden Löwen-Gegner Dresden

Der TSV 1860 trifft im Auswärtsspiel am Sonntag bei Dynamo Dresden auf altbekannte Gesichter.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bei Dynamo Dresden, dem kommenden Gegner des TSV 1860, haben etliche Spieler in der Jugend der Löwen gekickt.
Bei Dynamo Dresden, dem kommenden Gegner des TSV 1860, haben etliche Spieler in der Jugend der Löwen gekickt. © imago images/Gabor Krieg

München - Am Sonntag muss der TSV 1860 im schweren Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden ran (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker).

Im Duell beim Zweitliga-Absteiger treffen die Sechzger einige bekannte Gesichter, insgesamt spielen mittlerweile fünf Ex-Löwen beim Ost-Klub. Jonathan Meier, Yannick Stark, Patrick Weihrauch, Philipp Hosiner und Christoph Daferner trugen allesamt in ihrer Karriere schon mal das 1860-Trikot.

Lesen Sie auch

Yannick Stark mit 44 Zweitligaspielen für 1860

Der offensive Mittelfeldspieler Weihrauch sowie Linksverteidiger Meier waren in der Jugend für die Löwen aktiv. Auch die Stürmer Daferner und Hosiner kommen aus Sechzigs Nachwuchsbereich und liefen jeweils für die zweite Mannschaft des TSV 1860 im Erwachsenenbereich auf. Mittelfeldspieler Stark absolvierte zwischen 2013 und 2015 insgesamt 44 Zweitligaspiele für die Sechzger.

In der aktuellen Spielzeit spielen alle fünf Ehemaligen in Dresden eine nicht unwichtige Rolle und zählen unter Dynamo-Coach Markus Kauczinski zum (erweiterten) Stammpersonal. Der 22-jährige Daferner sowie der 30-jährige Stark absolvierten alle neun Liga-Spiele in der aktuellen Saison.

Lief für den TSV 1860 in der Zweiten Liga auf: Yannik Stark.
Lief für den TSV 1860 in der Zweiten Liga auf: Yannik Stark. © imago sportfotodienst (imago sportfotodienst)

Ex-Löwen mit starker Torbeteiligung bei Dynamo Dresden

Österreichs fünffacher Nationalspieler Hosiner, der im Jahr 2015 eine Nierenkrebs-Erkrankung besiegt hat, verpasste lediglich den Saison-Auftakt gegen Kaiserlautern. Der gebürtige Gräfelfinger Weihrauch kam nur am vergangenen Samstag in Saarbrücken nicht zum Einsatz.

Linksverteidiger Meier, der vier Partien zu  Saisonbeginn verpasste, hat sich mittlerweile auch in der ersten Elf festgespielt. Das Sturm-Duo Hosiner und Daferner war an sechs der neun Dresdener Saisontore beteiligt. Da auch Stark einen Treffer beisteuerte, hatte an fast 80 Prozent der Dresden-Tore ein ehemaliger Löwe Anteil.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren