"Überragend": Michael Köllner mit Sonderlob für Sechzigs Mittelfeld-Motor Daniel Wein

Daniel Wein ist im defensiven Mittelfeld des TSV 1860 gesetzt. Trainer Michael Köllner ist von der Leistung seines Schützlings begeistert.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Empfehlungen
Überzeugt derzeit mit Leistungen auf dem Platz: Daniel Wein.
Überzeugt derzeit mit Leistungen auf dem Platz: Daniel Wein. © Rauchensteiner / Augenklick

München - Während andere aktuell beim TSV 1860 mit Toren im Rampenlicht stehen, verrichtet er im Hintergrund die schmutzige Arbeit beim Tabellenführer der Dritten Liga: Sechzigs Mittelfeld-Motor und Dauerbrenner Daniel Wein.

Als Abräumer vor der Abwehr geht seine Leistung oftmals ein wenig unter, findet zumindest Trainer Michael Köllner: "Es freut mich für Daniel Wein, dass er so gut Fußball spielt, das sieht man am Fernsehen vielleicht nicht unbedingt", erklärte der Oberpfälzer auf der Pressekonferenz am Freitag vor dem Spiel gegen den MSV Duisburg (Samstag, 14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker).

Lesen Sie auch

Daniel Wein ist im defensiven Mittelfeld gesetzt

"Wie er in unserem Spiel die Räume schließt, als Sechser nach vorne attackiert, richtig gut", ergänzte der Löwen-Coach. Im S-Bahn-Derby gegen die SpVgg Unterhaching habe er "ein überragendes Spiel gemacht". In der 87. Minute wurde der ausgepowerte Wein gegen die Münchner Vorstädter ausgewechselt. "Ich glaube, dass er das erste Mal ins einem Leben Krämpfe hatte", so Köllner.

In allen sieben Ligapartien in dieser Spielzeit stand der Mittelfeldspieler auf dem Platz, sechs Mal durfte Wein von Beginn an ran. Im Duell mit Dennis Erdmann um den Platz vor der Abwehr hat der 26-Jährige somit aktuell klar die Nase vorn.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
6 Kommentare
Artikel kommentieren