TSV 1860: Vertrag mit NLZ-Leiter Manfred Paula verlängert

NLZ-Leiter Manfred Paula bleibt den Löwen erhalten. Das gab der TSV 1860 am Montag bekannt. Weitere Vertragsdetails machte der Verein nicht öffentlich.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Jugendinternat des TSV 1860 an der Grünwalder Straße. (Archivbild)
Das Jugendinternat des TSV 1860 an der Grünwalder Straße. (Archivbild) © IMAGO / Lackovic

München - Der TSV 1860 München hat den Vertrag mit dem Leiter seines Nachwuchsleistungszentrums, Manfred Paula, verlängert. Das teilte der Verein am Montag mit.

"Manfred Paula hat in den letzten beiden Jahren außerordentliches Engagement gezeigt und hervorragende Arbeit geleistet. Er wird unser NLZ auch künftig weiter voran bringen, damit wir unser oberstes Ziel, der Heranführung von jungen Talenten an die Profimannschaft, nach wie vor erreichen können", wird Fußball-Abteilungsleiter Roman Beer in der Mitteilung zitiert.

Keine Details zur Vertragslaufzeit

Paula war 2019 vom 1. FC Kaiserslautern zu den Löwen gekommen. "Gemeinsam arbeiten wir alle hart daran, dass unser NLZ weiterhin im Spitzenfeld der deutschen Nachwuchsarbeit rangiert und ich sehe uns hier gut gerüstet", sagte Paula.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Darauf setzt auch der Geschäftsführer des Fußball-Drittligisten. "Kontinuität in strategischen Führungspositionen ist neben durchdachter konzeptioneller Arbeit ein Schlüssel zu erfolgreichen Ergebnissen", sagte Günter Gorenzel. "Daher finde ich es sehr gut, dass wir gemeinsam die Zusammenarbeit mit Manfred Paula auch in den nächsten Jahren fortsetzen." Details zur Laufzeit gab der Verein nicht bekannt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren