TSV 1860 rotiert: Köllner verspricht Kaderänderungen gegen Würzburg

Im nächsten Spiel gegen die Würzburger Kickers kommt es laut Löwen-Trainer Michael Köllner zu Änderungen in der Startelf. Welche Wechsel am wahrscheinlichsten sind.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Tor, das die Tür in Richtung Zweite Liga weit aufstößt: Prince Owusu (l.) avanciert gegen die Zebras zum Matchwinner.
R’steiner/AK Ein Tor, das die Tür in Richtung Zweite Liga weit aufstößt: Prince Owusu (l.) avanciert gegen die Zebras zum Matchwinner.

München - Für den TSV 1860 geht es Schlag auf Schlag: Nach dem 1:1 in Kaiserslautern am vergangenen Mittwoch wartet bereits am kommenden Samstag der nächste Gegner auf die Mannschaft von Trainer Michael Köllner.

Um 14 Uhr empfangen die Löwen die Würzburger Kickers (BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker). Ein wichtiges Spiel im engen Aufstiegskampf, trennen beide Mannschaften doch lediglich zwei Pünktchen.

Vor dem Spiel gegen die Kickers warnt Köllner – und betont den starken Angriff der Gäste, die in dieser Saison bereits 51 Tore erzielt haben. "Wir treffen auf die drittbeste Offensive und eine Mannschaft, die noch um den Aufstieg spielt. Das ist ein deutlich schwererer Gegner als Kaiserslautern, das sieht man allein am Tabellenbild – wir sind ja Tabellennachbarn. Das ist ein aggressives, offensivstarkes Team, gegen das wir gute Lösungen brauchen werden", sagte der Löwen-Coach bei der Pressekonferenz am Freitag.

Startelf-Einsatz für Owusu?

Zudem versprach Köllner Änderungen im Kader: "Es wird sicherlich so sein, dass wir auf der einen oder anderen Position Veränderungen vornehmen werden. Taktisch sind wir variabel. Wir sind gut vorbereitet und haben ein gutes Trainingsspielchen hingelegt. Schauen wir mal, was morgen passiert." Potentielle Rotations-Kandidaten in den anstrengenden Englischen Wochen sind unter anderem Timo Gebhart und Herbert Paul. Gebhart, der in den vergangenen beiden Spielen eher unauffällig blieb, könnte von Duisburg-Matchwinner Price Osei Owusu ersetzt werden. Für Paul könnte Marius Willsch, die eigentliche Stammkraft auf der rechten Seite, kommen.

Für Aaron Berzel wird es nach seiner Verletzung wohl noch nicht für einen Einsatz reichen. "Er ist auf einem gutem Weg und wir sind froh, dass er schmerzfrei ist. Aber ihn in ein robustes Drittligaspiel reinzuwerfen, da würde man dem Spieler keinen Gefallen tun", sagte Köllner.

Ein Tor, das die Tür in Richtung Zweite Liga weit aufstößt: Prince Owusu (l.) avanciert gegen die Zebras zum Matchwinner.
Ein Tor, das die Tür in Richtung Zweite Liga weit aufstößt: Prince Owusu (l.) avanciert gegen die Zebras zum Matchwinner. © R’steiner/AK

Lesen Sie auch: Handlungsunfähige Löwen? Jetzt spricht Gorenzel

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren