TSV 1860: Riesen-Chaos beim Löwen-Gegner - wie geht es mit Stefan Aigner weiter?

Der KFC Uerdingen versinkt in der Dritten Liga im Chaos. Spielern sollen angeblich die Gehälter gekürzt werden. Und was wird aus Ex-Löwe Stefan Aigner?
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Ex-Löwe sieht für diese überharte Aktion die Gelb-rote Karte - wohl ein Frustfoul!
Screenshot Magenta Sport 2 Der Ex-Löwe sieht für diese überharte Aktion die Gelb-rote Karte - wohl ein Frustfoul!
Investor beim KFC Uerdingen und bei den Krefelder Pinguinen: Michael Ponomarew.
dpa 2 Investor beim KFC Uerdingen und bei den Krefelder Pinguinen: Michael Ponomarew.

München/Krefeld - Es war eine für Stefan Aigner untypische Szene, vor knapp einem Monat, beim 0:3 seines KFC Uerdingen gegen Eintracht Braunschweig.

Stefan Aigner wirkte frustriert

Der Ex-Bundesliga-Profi grätschte Gegenspieler Marc Pfitzner übel von hinten in die Beine, ohne jede Chance auf den Ball. Bei seinem Platzverweis (Gelb-Rot) ließ sich der 31-jährige Angreifer - offensichtlich frustriert - dann auch zu einer wenig schmeichelhaften Geste in Richtung Braunschweiger Bank hinreißen.

Was später bekannt wurde: Zu diesem Zeitpunkt herrschte bei den Krefeldern, bei denen auch die Ex-Löwen Adriano Grimaldi und Maximimilian Beister unter Vertrag stehen, längst das Chaos.

Der Ex-Löwe sieht für diese überharte Aktion die Gelb-rote Karte - wohl ein Frustfoul!
Der Ex-Löwe sieht für diese überharte Aktion die Gelb-rote Karte - wohl ein Frustfoul! © Screenshot Magenta Sport

Wie die "Bild" wenig später berichtete, sei der Aufsteiger in 30 Gerichtsprozesse wegen ausstehender Zahlungen verwickelt. Demnach müsste der Gerichtsvollzieher Geld für ehemalige Fußball spielende oder trainierende Angestellte beim KFC eintreiben. Zudem sollte Medienberichten zufolge Spielern, mit denen nicht mehr geplant werde, kurzerhand das Gehalt zusammengestrichen werden.

KFC Uerdingen: Zweifelhafter Ruf des Investors

Zuletzt soll Investor Michael Ponomarew, den aus dessen Zeit beim Eishockey-Klub Düsseldorfer EG nicht der beste Ruf umgibt, laut "Rheinischer Post" sogar mit einem Ausstieg gedroht haben, sollte die Stadt seinen Forderungen bei der Sanierung des Grotenburg-Stadions nicht nachkommen. Chaos pur!

Doch wie geht es mit Aigner in dieser Gemengelage weiter? Überhaupt bei Uerdingen? Der Ex-Löwe hat in Krefeld noch Vertrag bis 2021. Nach AZ-Informationen hat der Münchner die feste Absicht, seinen Vertrag beim KFC zu erfüllen. Demnach kam es bei ihm nicht zu derlei unkonventionellen "Einsparungen"

Investor beim KFC Uerdingen und bei den Krefelder Pinguinen: Michael Ponomarew.
Investor beim KFC Uerdingen und bei den Krefelder Pinguinen: Michael Ponomarew. © dpa

KFC Uerdingen: Stefan Aigner will bleiben

Ein Abgang sei derzeit überhaupt kein Thema, hieß es aus dem Umfeld von "Aiges", der in der Jugend des TSV 1860 ausgebildet wurde und zwischen 2009 und 2012 sowie zwischen 2016 und 2017 für die Sechzger spielte. Kein Geld in Krefeld – das gilt zumindest nicht für Aigner!

Lesen Sie hier: Zwist mit Daniel Bierofka - Krisensitzung in Giesing!

Lesen Sie auch: Lauth fordert - TSV 1860 muss Bierofka etwas bieten

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren