TSV 1860: "Nicht so einfache Zeit gehabt" – Sonderlob für Semi Belkahia nach Zwickau-Sieg

Semi Belkahia stand gegen den FSV Zwickau überraschend für Jesper Verlaat in der Startelf des TSV 1860. Nach dem Spiel hob Teamkollegen Joseph Boyamba die Leistung des Innenverteidigers explizit hervor.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Semi Belkahia stand gegen den FSV Zwickau in der Startelf.
Semi Belkahia stand gegen den FSV Zwickau in der Startelf. © IMAGO / kolbert-press

München - Manch einer dürfte sich am Samstag bei der Startaufstellung des TSV 1860 die Augen gerieben haben. Statt Sechzigs Abwehrboss Jesper Verlaat bildete Semi Belkahia zusammen mit Leandro Morgalla das Innenverteidiger-Duo gegen den FSV Zwickau.

"Grundsätzlich gibt es einen Trainingseindruck, wir haben sehr hart und sehr intensiv trainiert und Semi hat seine Sachen gut gemacht", begründete Michael Köllner seine Entscheidung. "Wir wollten gegen einen tief stehenden Gegner Ruhe in unserem Ballbesitz haben. Und Semi ist ein Spieler, der am Ball unheimlich viel Ruhe ausstrahlt".

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Erst vier Startelf-Einsätze für Belkahia in dieser Saison

Der 24-Jährige rechtfertigte das Vertrauen mit einem selbstsicheren Auftritt und schnörkellosen Spiel beim 3:1-Heimsieg gegen die Sachsen (AZ-Note 2). Teamkollege Joseph Boyamba hob den Innenverteidiger nach der Partie explizit hervor: "Auch Semi Belkahia will ich da ein bisschen loben. Er hat jetzt eine nicht so einfache Zeit gehabt", sagte der Offensivspieler im Hacker-Pschorr-Fantalk.

Es war erst der vierte Startelf-Einsatz in einer von Pech verfolgten Saison: Gleich zu Saisonbeginn zog sich Belkahia eine Oberschenkel-Verletzung zu und musste bis Anfang Oktober pausieren. Aufgrund der starken Leistungen von Verlaat und Morgalla war für den Deutsch-Tunesier dann vorerst kein Platz mehr in Sechzigs Startformation.

Boyamba über Belkahia: "Er hat sich gut integriert in die Mannschaft"

Im letzten Spiel vor der Winterpause beim 1:1 gegen Essen erhielt Belkahia seine Chance von Beginn an, zog sich aber eine Knieblessur zu und musste frühzeitig ausgewechselt werden. Abermalige Zwangspause für den Innenverteidiger bis Weihnachten! Im Trainingslager zurückgekämpft, durfte er sich nun gegen Zwickau beweisen – und lieferte.

"In so ein Spiel reinzukommen, wo es um so viel geht. Er hat sich gut integriert in die Mannschaft und es mit dem Leo (Leandro Morgalla, Anm. d. Red.) in der Innenverteidigung gut gemacht", so Boyamba. Ob Belkahia im Tospiel gegen Dynamo Dresden am kommenden Montag (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) wohl erneut den Vorzug vor Abwehrboss Verlaat erhält?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare