TSV 1860 München: Riesen-Polizeiaufgebot in Memmingen

Der TSV 1860 schafft neue Dimensionen in der Regionalliga Bayern: Am Donnerstagnachmittag treffen die Löwen-Anhänger auf ein riesiges Polizeiaufgebot, dass die Ultras und weiteren Fans die wenigen hundert Meter vom Bahnhof zum Stadion begleitet.
| Patrick Mayer, Memmingen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Großaufgebot an Polizisten erwartet die Löwen-Fans am Donnerstagnachmittag bei der Ankunft in Memmingen. Die Bilder.
PM 2 Ein Großaufgebot an Polizisten erwartet die Löwen-Fans am Donnerstagnachmittag bei der Ankunft in Memmingen. Die Bilder.
Ein Großaufgebot an Polizisten erwartet die Löwen-Fans am Donnerstagnachmittag bei der Ankunft in Memmingen. Die Bilder.
PM 2 Ein Großaufgebot an Polizisten erwartet die Löwen-Fans am Donnerstagnachmittag bei der Ankunft in Memmingen. Die Bilder.

Memmingen - So etwas hat Memmingen in seiner Fußball-Geschichte noch nie erlebt. Am Donnerstagnachmittag erwartete vor dem Saisonauftakt der Regionalliga Bayern zwischen dem FC Memmingen und dem TSV 1860 (19 Uhr, im AZ-Liveticker) ein riesiges Aufgebot der bayerischen Bereitschaftspolizei am Bahnhof die Anhänger aus der Landeshauptstadt.

Polizei beobachtet 1860-Fans in Memmingen

Von dort geht es über zwei Straßen nur wenige hunderte Meter zum städtischen Stadion, das knapp 5.100 Zuschauer fasst. Bereits im Vorfeld hatte die Memminger Polizei die Partie als "Hochrisikospiel" eingestuft und unter anderem berittene Kollegen aus München zur Unterstützung angefordert. Zwar hoffe man auf ein friedliches Fußballfest, doch die Fans des TSV 1860 hätten in der Vergangenheit in einigen Stadien Grenzen überschritten, sagte Eberhard Bethke, Leiter der Polizeiinspektion Memmingen.

Als am Donnerstagnachmittag die 1860-Ultras und -Fans nun am Bahnhof eintrafen, wurden sie von der Bereitschaftspolizei regelrecht empfangen. Die Polizei sperrte mit mehreren Kastenwägen die Straßen ab und begleitete den Sechzig-Anhang mit mehreren Duzenden Beamten durch die Innenstadt bis zur sogenannten Arena Memmingen. Währenddessen kreiste ein Polizeihubschrauber über Bahnhof und Stadion. Einzelne Beamte waren mit Fotoapparaten und Videokameras ausgestattet, um gegebenenfalls Entgleisungen zu dokumentieren.

Bisher blieb es friedlich in Memmingen

Das Wichtigste: Knapp drei Stunden vor Spielbeginn blieb alles friedlch. Dennoch sind die Szenen aus Memmingen ein Vorgeschmack für alle anderen Regionalligisten, was auf sie wartet, wenn Sechzig in ihre Städte kommt. Im Allgäu standen Schaulustige rund um das Szenario und machten mit ihren Smartphones Aufnahmen. Polizei und Ordnungsämter hoffen derweil darauf, dass es auch nach dem Spiel keine Zwischenfälle zu beklagen gibt.

Lesen Sie hier: Wegen Fan-Ärger: 1860 bekommt ein Geisterspiel aufgebrummt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren