TSV 1860 München: Michael Scharold hatte "Gutes Gespräch" mit Yahya Ismaik

1860-Geschäftsführer Michael Scharold bestätigte am Freitag, mit Yahya Ismaik, Bruder von 1860-Investor Hasan Ismaik und Mitglied des Aufsichtsrates, ein konstruktives Gespräch geführt zu haben. "Ich will bei 1860 alle überzeugen"
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Neuer starker Mann bei den Löwen: Michael Scharold.
sampics/Augenklick Neuer starker Mann bei den Löwen: Michael Scharold.

München - Am Donnerstag hatte der TSV 1860 eine Presserunde mit dem neuen Geschäftsführer Michael Scharold angekündigt. Um über die Enthüllungen des Fußballfachmagazins kicker und die "Politik Der Nadelstiche" gegen Investor Hasan Ismaik zu sprechen? Mitnichten, sondern um die neuen 1860-Funktionäre Günther Gorenzel und Dieter Märkle vorzustellen.

Scharold: Austausch mit Yahya Ismaik am Donnerstag

Obwohl sich Scharold nicht über den Machtkampf mit Hasan Ismaik äußern wollte, bestätigte er ein Gespräch mit dessen Bruder Yahya Ismaik: "Wir haben uns ausgetauscht und hatten ein gutes Gespräch miteinander", so Scharold am Freitagmittag über ein Treffen, das tags zuvor stattgefunden hatte.

Zudem erklärte Scharold, dass er sowohl den Geldgeber nach dessen öffentlicher Kritik ("Scharold ist kein Anführer. Er ist schwach"), als auch andere Vereinsfunktionäre wie Fans von seinen Kompetenzen überzeugen wolle: "Ich will alle bei 1860 überzeugen. Ich wollte eigentlich nach Schalke nichts mehr im Fußball machen. Aber 1860 ist für mich ein Traum. Das Einzige, was für mich noch in Frage gekommen ist, war eine Führungsposition bei den Löwen."

Der Löwen-Plan: "Nachhaltiges schaffen" - ohne Ismaik-Darlehen

Über die im kicker beschriebene Angelegenheit, dass Scharold Ismaik nach dem Abstieg eine Million Euro geboten und an eine Zahlung von 300.000 Euro gekoppelt haben soll, wollte der neue starke Mann der KGaA nicht sprechen: "Ideal wäre es, wenn wir es schaffen, den Fokus komplett auf Fußball zu legen. Für mich als Geschäftsführer geht es darum, die KGaA professionell aufzustellen."

Man wolle an der Grünwalder Straße etwas "Nachhaltiges schaffen" - wie hinlänglich bekannt ohne weitere Darlehen von Ismaik. Wie dieser Kurs konkret und im Aufstiegsfall aussehen soll, daran arbeiten Scharold und Sechzig, nunmehr mit der Unterstützung von Gorenzel und Märkle.

Lesen Sie auch: Torhüter-Zweikampf beim TSV 1860: Zwei Keeper, zwei Ansagen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren