TSV 1860 München: Gebhart-Rückkehr: Gorenzel macht keine Hoffnung

Wann kehrt Leader Timo Gebhart endlich beim TSV 1860 zurück? Jede Prognose wäre "unseriös", erklärt der Sportliche Leiter Günther Gorenzel - eine baldige Rückkehr ist wohl völlig ausgeschlossen.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hoffnungsträger und Sportlicher Leiter: Timo Gebhart (li.) und Günther Gorenzel vom TSV 1860.
Sampics/Rauchensteiner/Augenklick Hoffnungsträger und Sportlicher Leiter: Timo Gebhart (li.) und Günther Gorenzel vom TSV 1860.

München -Daniel Bierofka und die Löwen bangen mit ihm: Timo Gebhart. Die Frage, die alle gleichermaßen beschäftigt: Wann kann der Leader des TSV 1860 endlich wieder seiner Mannschaft helfen?

Günther Gorenzel wagt keine Prognosen

Der Sportliche Leiter, Günther Gorenzel, machte nun keine Hoffnung. "Es geht seit Wochen nicht voran. Jetzt wäre jede Prognose unseriös", meinte der 46-jährige Österreicher. Vereinfacht: Es sieht also schlecht aus, ein Comeback des Memmingers ist in weiter ferne.

Lesen Sie hier: Zu viel Schnee! Löwen-Spiel in Illertissen abgesagt

Laut Gorenzel habe die jüngste - und eigens veranlasste - Spritzentherapie "ein bisschen" geholfen. Gebhart leidet unter einer hartnäckigen Entzündung der Achillessehne, die schlicht nicht weggeht. Zuvor fiel der Spielmacher monatelang wegen eines Muskelbündelrisses und eines Sehnenanrisses aus. Seit September hat der ehemalige Bundesprofi kein Spiel mehr gemacht.

Timo Gebhart macht "Strahlentherapie"

Jetzt versuchen es die Löwen mit der nächsten Maßnahme. "Timo macht eine Strahlentherapie", erklärte Gorenzel, ohne ins Details zu gehen. "Und er macht jeden Tag bei uns Stabilisationstraining." Einzig: Sollte Gebhart die Entzündung endlich wegbekommen, müsste der Regisseur gemeinsam mit Physio erst wieder ein Aufbautraining machen.

Diese ganze Entwicklung wird sich, und da muss man kein Mediziner sein, über Wochen hinziehen. Schlechte Nachrichten also, in einer Phase in der die Mannschaft schlecht in die Rest-Rückrunde gestartet ist - und in der im März in der Regionalliga Bayern alle fünf Tage Spiele anstehen. Das Bange geht weiter. 

Lesen Sie auch: Wenn 14.000 Löwen zeigen, was im Fußball wirklich zählt

Im Video: Das blaue Fan-Spektakel in Nürnberg

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren