TSV 1860 München: Daniel Bierofka spricht über Wechsel von Kilian Jakob

1860-Talent Kilian Jakob hat beim 4:1-Sieg der Löwen beim SV Schalding-Heining sein bisher bestes Saisonspiel absolviert, könnte die Sechzger aber noch verlassen. Das sagt Trainer Daniel Bierofka über einen möglichen Wechsel des Junglöwen.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Könnte den TSV 1860 noch in Richtung Bundesliga verlassen: Kilian Jakob, Abwehr-Talent der Gisinger.
Rauchensteiner/Augenklick Könnte den TSV 1860 noch in Richtung Bundesliga verlassen: Kilian Jakob, Abwehr-Talent der Gisinger.

Passau/Schalding - Die Löwen hatten eben erst mit 4:1 beim SV Schalding-Heining gesiegt, da machte sich Daniel Bierofka bereits Gedanken darüber, ob einer der besten Sechzger des Tages auch in den kommenden Spielen noch auf dem Platz stehen wird: Kilian Jakob.

Der gelernte Abwehrspieler durfte am fünften Spieltag der Regionalliga Bayern anstelle in der Viererkette im rechten Mittelfeld auflaufen, krönte seine starke Leistung mit einem Tor und hätte fast per Schlenzer noch einen zweiten Treffer erzielt. Begehrlichkeiten hatte er bereits zuvor geweckt.

"Sache von Angebot und Nachfrage"

Jakob ist laut eines Berichts der Bild vom Bundesligisten FC Augsburg umworben. Bierofka über den Torschützen vom Samstag und dessen möglichen Abgang: "Ich rate ihm da gar nichts, das muss er selbst entscheiden. Ob das zustande kommt, ist eine Sache von Angebot und Nachfrage", erklärte der 38-Jährige.

Bierofka weiter: "Wenn ein Angebot kommt, werden wir uns zusammensetzen und wenn er gehen will, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. " Bis jetzt sei bei den Giesingern allerdings noch keins eingetrudelt.

Sieg in Schalding: Die Noten für die Löwen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren