TSV 1860: Duell gegen den KFC Uerdingen live im Free-TV

Es geht zum Tabellenvierten der Dritten Liga: Das Bayerische Fernsehen überträgt das Auswärtsspiel des TSV 1860 beim KFC Uerdingen am Samstag ab 14 Uhr live. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Bayerische Fernsehen zeigt wieder Livefußball aus der 3. Liga: KFC Uerdingen gegen TSV 1860. (Symbolbild)
sampics/Augenklick Das Bayerische Fernsehen zeigt wieder Livefußball aus der 3. Liga: KFC Uerdingen gegen TSV 1860. (Symbolbild)

Es geht zum Tabellenvierten der Dritten Liga: Das Bayerische Fernsehen (BR) überträgt das Auswärtsspiel des TSV 1860 beim KFC Uerdingen am Samstag ab 14 Uhr live.

München/Krefeld - Gute Nachrichten für Löwen-Fans: Der Bayerische Rundfunk bleibt in der Dritten Liga am Ball und zeigt am Samstag (9. Februar, ab 14 Uhr) die Partie zwischen dem KFC Uerdingen und dem TSV 1860 live im Free-TV. Die Übertragung beginnt um kurz vor 14 Uhr – moderiert wird die Sendung von Tom Meiler, der BR-Kommentator ist Florian Eckl.

Ex-Löwen bei Uerdingen unter Vertrag

Eine gewisse Brisanz ist bei der Begegnung in Duisburg auf jeden Fall dabei: Verschiedene Personalien bestimmen das kommende Duell im Vorfeld: Beim Löwen-Gegner stehen mit Stefan Aigner, Maximilian Beister und Adriano Grimaldi drei ehemalige Sechzger unter Vertrag. Stürmer Grimaldi wechselte erst in der letzten Transferphase zum aufstrebenden KFC.

Bei den Löwen könnte Neuzugang Prince Osei Owusu gegen Uerdingen in der Startelf stehen. Der Offensivmann feierte am vergangenen Samstag gegen den VfL Osnabrück sein 1860-Debüt mit einem Kurzeinsatz.

Jedoch muss Trainer Daniel Bierofka auch auf einige Spieler verzichten: Im Mittelfeld muss er ohne Schlüsselspieler Quirin Moll auskommen, der nach einem Kreuzbandriss bis zum Saisonende ausfallen wird. Auch Aaron Berzel fehlt den Löwen am Samstag wegen seiner Rot-Sperre.

Neuer Trainer beim KFC Uerdingen

Aufstiegskandidat Uerdingen erlebt gerade nicht nur den frischen Schwung eines Trainerwechsels - nach dem mauen Start in die Rückrunde sitzt Norbert Meier auf der Bank -, sondern hat auch auf dem Transfermarkt noch mal zugeschlagen. So verpflichtete der Verein neben Grimaldi auch die bundesliga-erfahrenen Spieler Assani Lukimya und Adam Matuszczyk verpflichtet.

Lesen Sie auch: Bekiroglu und Kindsvater zurück im Training - Wein bricht ab

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren