TSV 1860: Bekiroglu und Kindsvater zurück - Wein bricht ab

Gegen den KFC Uerdingen kann 1860-Trainer Daniel Bierofka wieder mit Mittelfeldspieler Efkan Bekiroglu planen. Am Mittwoch hat der 23-Jährige nach seiner Knieprellung wieder am Training teilgenommen.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mittelfeldspieler beim TSV 1860: Efkan Bekiroglu.
Rauchensteiner/Augenklick Mittelfeldspieler beim TSV 1860: Efkan Bekiroglu.

München - Der TSV 1860 kann im anstehenden Auswärtsspiel gegen den KFC Uerdingen (Samstag, 14 Uhr im AZ-Liveticker) wieder auf Mittelfeldspieler Efkan Bekiroglu zurückgreifen. Der Deutsch-Türke konnte am Mittwoch nach überstandener Knieprellung wieder ins Training einsteigen.

Gute Nachrichten gibt es auch von Benjamin Kindsvater: Der Flügelspielern, zuletzt von Adduktorenproblemen geplagt, konnte erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings bestreiten. Ein Einsatz gegen die Krefelder kommt allerdings noch zu früh für den 25-Jährigen.

TSV 1860: Daniel Wein bricht Training ab

Die Einheit abbrechen musste dagegen Daniel Wein: Der Defensivspieler verließ den Kunstrasen, auf den die Sechzger aufgrund der winterlichen Kälte ausweichen mussten, vorzeitig. Inwieweit der 25-Jährige eine Verletzung davongetragen hat, blieb zunächst unklar.

Ein Ausfall Weins wäre allerdings bitter für die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka: Mit Innenverteidiger Aaron Berzel (Rotsperre) und Abräumer Quirin Moll (Kreuzbandriss) fehlen bereits zwei Sechzger auf den beiden Positionen, die Wein zuletzt bekleidet hatte.

Jan Mauersberger pausiert wegen Rückenproblemen und nahm gar nicht erst am Sechzger-Training teil.

Lesen Sie auch: Pyro-Choreo der 1860-Ultras - Geldstrafe für die Löwen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren