TSV 1860: Blitzcomeback gegen Zwickau? Marcel Bär wieder im Training

Marcel Bär hat sich vergangenen Samstag in Halle eine Schulterverletzung zugezogen. Nun könnte er doch im Heimspiel gegen den FSV Zwickau zum Einsatz kommen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wieder im Training des TSV 1860: Marcel Bär.
Wieder im Training des TSV 1860: Marcel Bär. © IMAGO / kolbert-press

München – Am Montag schrieb der TSV 1860 noch in einer Pressemitteilung, dass Marcel Bär aktuell kein Thema für das kommende Heimspiel gegen Zwickau ist.

Doch kommt es jetzt am Samstag zum Blitzcomeback des Löwen-Stürmers gegen FSV Zwickau (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker)? "Es sind außer Kevin Goden alle Spieler im Training, auch Marcel Bär", sagte Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Freitag. Allerdings "müssen wir sehen, ob ein Einsatz mit seiner Schulter schon wieder möglich ist".

Bär zog sich gegen Halle eine Schulterverletzung zu

Bär hatte sich in einem Zweikampf beim Auswärtsspiel in Halle eine Schultereckgelenkverletzung zugezogen. "Dabei handelt es sich um eine Kapselverletzung an der linken Schulter. Zudem ist die Schulter geprellt", hieß seitens des TSV 1860. Die Verletzung könne konservativ behandelt werden, eine Operation sei nicht notwendig.

Auch Günther Gorenzel ging zunächst von einem Ausfall des 29-Jährigen aus: "Marcel Bär wünsche ich eine schnelle Genesung. Er hat in den vergangenen Partien in Liga und Pokal unter Beweis gestellt, dass er eine Bereicherung für unser Spiel ist und sein Ausfall trifft uns. Dennoch bin ich mir sicher, dass wir auch dies im Team kompensieren und gegen Zwickau eine starke Offensivleistung zeigen werden", erklärte Sechzigs Sportboss am Montag.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren