Steinhöfer im Anflug! Funkel bekommt nächsten Wunschspieler

Die Löwen werden am Montag mit noch einem weiteren Spieler ins Trainingslager nach Belek fliegen. Markus Steinhöfer, Wunschspieler von Trainer Friedhelm Funkel, kommt aus Sevilla.
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
MARKUS STEINHÖFER NOTE: 4
Debüt für die Löwen. Setzte mit einem Freistoß in der 11. Minute gleich ein Zeichen. Ansonsten wenig Zählbares.
dpa MARKUS STEINHÖFER NOTE: 4 Debüt für die Löwen. Setzte mit einem Freistoß in der 11. Minute gleich ein Zeichen. Ansonsten wenig Zählbares.

München - Nun ging doch alles schneller als gedacht: Die Löwen haben sich mit dem spanischen Erstligisten Betis Sevilla auf eine Ablösesumme für Außenverteidiger Markus Steinhöfer geeinigt. Bereits am Samstag soll der 27-Jährige einen Vertrag beim TSV 1860 unterschreiben.

Mindestens bis Juli 2015 soll der 27-Jährige ein Löwe bleiben, beide Seiten haben danach eine Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr. Auch sein derzeitiger Klub Betis Sevilla bestätigte den Transfer. Steinhöfer habe seinen Kontrakt "aus persönlichen Gründen" aufgelöst, heißt es in Spanien. Die Ablöse soll unter 200.000 Euro betragen haben.

Trainer Friedhelm Funkel, unter dem Steinhöfer einst in Frankfurt zum Bundesliga-Spieler reifte, bekommt nach Yuya Osako somit seinen zweiten absoluten Wunschspieler für die Rückrunde. Steinhöfer, einst in der Jugend des FC Bayern ausgebildet, ist der von Funkel gewünschte „vielseitige“ Spieler.

Der gebürtige Franke kann beide Außenverteidiger-Positionen und zudem im rechten und zentralen Mittelfeld eingesetzt werden – und bringt internationale Erfahrung mit. Mit Basel wurde er mehrmals Meister und spielte 16 Mal in der Champions League, mit Salzburg wurde er Meister, bei Sevilla spielte er in der Hinrunde sechs Mal in der Europa League.

Es ist ein Transfer, bei dem die Löwen wohl nichts verkehrt machen können – wenn man den prominenten Fürsprechern Glauben schenken mag. Sowohl Hermann Gerland, sein einstiger Ausbilder beim FC Bayern, als auch Xherdan Shaqiri, mit Steinhöfer befreundet seit der gemeinsamen Zeit in Basel, haben sich überzeugt gezeigt, dass Steinhöfer den Löwen helfen wird.

Weil Steinhöfer bei Betis Sevilla in der Hinrunde nur sehr selten in der Liga spielte, entschied er sich zum Wechsel – zu seinem alten Mentor Funkel. Bereits am späten Freitagabend sollte Steinhöfer in München landen, am Samstag dann soll er seinen Medizincheck absolvieren und den Vertrag unterzeichnen.

Filippo Cataldo

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren