Sportmagazin "kicker" zieht Konsequenzen

Nach den erneuten Sanktionen gegen Medienvertreter prangert das Sportmagazin 'kicker' die Kritikunfähigkeit des Vereins an und verzichtet künftig auf Interviews.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Im Konflikt um unerwünschte Berichterstattung über den TSV 1860 scheint auch weiterhin keine Lösung in Sicht.
dpa Im Konflikt um unerwünschte Berichterstattung über den TSV 1860 scheint auch weiterhin keine Lösung in Sicht.

München - Scharfe Kritik vom leitenden kicker-Chefredakteur. Das Magazin will künftig auf Interviews mit Spielern und Funktionären verzichten und damit ein warnendes Signal an den Verein senden. Nachdem es in der Pressekonferenz vor dem St.Pauli Spiel zum Eklat mit Bild-Reporterin Kristina Ellwanger kam, attestiert Jörg Jakob dem Verein in seinem Kommentar ein "Problem mit kritischer Berichterstattung".

Der Chefredakteur erhebt schwere Vorwürfe: "Mit einem Verfolgungswahn von Ismaik und Geschäftsführer Anthony Power alleine ist das nicht zu erklären. Da steckt Politik dahinter. Es ist keine Politik der Souveränität und sicher kein Zeichen von wahrer Stärke."

Lesen Sie hier: Verbal-Bombe! St. Paulis Sportchef wettert gegen Ismaik

Dass das Magazin überhaupt noch über 1860 schreibt, begründet Jakob mit dem Recht der Fans auf Information.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren