Sorgen immer größer: Okotie gegen Frankfurt fraglich

Die Knieschmerzen bei Rubin Okotie werden einfach nicht besser. Sein Einsatz gegen den FSV Frankfurt wird immer unwahrscheinlicher.
| MM
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rubin Okotie laboriert seit dem Spiel in Bochum an einer Knieverletzung.
Sampics/Augenklick Rubin Okotie laboriert seit dem Spiel in Bochum an einer Knieverletzung.

München - "Rubin Okotie ist für Sonntag fraglich", verkündete Trainer Markus von Ahlen, was beim TSV 1860 München längst alle befürchtet hatten. Am Donnerstag hatte der Zehn-Tore-Stürmer das Training abgebrochen. Am Freitag wird er nur "reduziertes Training absolvieren".

Heißt: Gegen Frankfurt droht die einzige Torgarantie auszufallen, die die Löwen im Kader haben. Die Alternativen? Offen. "Ich will die letzten Trainingseinheiten abwarten, um zu sehen, wie wir einen möglichen Ausfall von Rubin Okotie kompensieren könnten", hielt sich von Ahlen bedeckt. "Wir werden Alternativen und Varianten prüfen."

Lesen Sie auch: Ismaik krank - wann kommt der Investor?

Die erste Alternative lautet Fejsal Mulic. Bereits am Donnerstag testete von Ahlen den langen Serben im Sturmzentrum. Doch der 2,03 Meter kann bislang auf nur vier Minuten Zweite Liga zurückblicken. Ihm steht ein Sprung ins kalte Wasser bevor.

"Rubin ist ein superwichtiger Spieler für uns, der in einer Superverfassung ist, wichtige Tore erzielt hat", sagte von Ahlen. Entsprechend hart würde der Ausfall die Löwen treffen.

Wer könnte Rubin Okotie ersetzen? Diskutieren Sie mit!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren