Saisonfortsetzung? Günther Gorenzel macht Druck auf die Politik

Während die 1. und 2. Bundesliga am Wochenende wieder den Spielbetrieb aufnehmen, herrscht für die 3. Liga weiterhin Ungewissheit. Löwen-Geschäftsführer Günther Gorenzel fordert nun Klarheit von der Politik – und pocht dabei auf die Gleichberechtigung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sport-Geschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel
sampics/Augenklick Sport-Geschäftsführer des TSV 1860: Günther Gorenzel

München - Die Mehrheit der Drittliga-Vereine hat sich nach wochenlangen Diskussionen für eine Fortführung der Saison ausgesprochen. Ganz vorne mit dabei war der TSV 1860, der bereits sehr schnell für Geisterspiele und gegen einen Abbruch der laufenden Spielzeit gestimmt hat.

Nun hat Sechzigs Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel die Meinung der Giesinger nochmal unterstrichen, gleichzeitig macht er Druck auf die Politik. Denn noch immer gibt es kein endgültiges "Go" für eine Saisonfortführung – und das, obwohl der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mittlerweile auch ein spezielles Hygienekonzept vorgestellt hat. Die 1. und 2. Liga hingegen dürfen an diesem Wochenende wieder starten.

Gorenzel pocht auf Gleichberechtigung

"Nach zwei Monaten harter Arbeit von vielen Verantwortlichen haben wir eine klare Entscheidung, eine unmissverständliche Haltung und Aussagen zur Meisterschaftsfortsetzung in der 3. Liga seitens des DFB- Präsidiums vorliegen", ließ Gorenzel am Mittwoch über 1860-Pressesprecher Rainer Kmeth verlauten. Und weiter: "Nun ist es an der Zeit im Sinne der Gleichberechtigung auch für die Frauenbundesliga und 3. Liga für das Grundrecht auf die Berufsausübung bundespolitisch für Klarheit zu sorgen."

Weitere Aussagen von Gorenzel dürften am Donnerstag bei der offiziellen Pressekonferenz folgen

Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren