Poschner: "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft"

 Der neue Sportchef der Löwen, Gerhard Poschner, wurde am Freitag offiziell in München vorgestellt. Spielern, deren Vertrag am Ende der Saison auslaufen gibt er Hoffnung.
| tl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Verträge von Lauth und Bierofka laufen am Ende der Saison aus.
Rauchensteiner/AK Die Verträge von Lauth und Bierofka laufen am Ende der Saison aus.

 Der neue Sportchef der Löwen, Gerhard Poschner, wurde am Freitag offiziell in München vorgestellt. Spielern, deren Vertrag am Ende der Saison auslaufen gibt er Hoffnung.

München - Vor allem der Torjäger Benjamin Lauth hat gerade nicht die schönste Zeit in München. Der letzte Treffer liegt schon länger zurück (9. August) und der Vertrag des Stürmers läuft, wie der von Mittelfeldspieler Daniel Bierofka, am Ende der Saison aus.  Interimstrainer Markus von Ahlen, könnte dem Stürmer nun aber wieder auf die richtige Spur bringen und sagt: .

Bei der heutigen Vorstellung von Gerhard Poschner, dem neuen Geschäftsführer in sportlichen Belangen, waren auch auslaufende Verträge ein Thema: "Ich kann die Dinge noch nicht so bewerten. Ich kann das bewerten was ich in einigen Spielen gesehen habe oder auch nicht gesehen habe."

Für Poschner aber noch nicht ausreichend, um zu entscheiden ob eine weitere Verpflichtung Sinn macht.. "Alle haben noch vier, fünf Wochen Zeit, sich wirklich so zu präsentieren - auf dem Platz und nebem dem Platz - um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Benny und Bierofka sind Spieler, das sind Sechziger, das muss man auch berücksichtige. Aber wir leben in einer Leistungsgesellschaft." Die Erste Chance, Gerhard Poschner von seiner Leistung zu überzeugen, bekommt Lauth möglicherweise am Montag gegen Dresden.  

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren