Polizeibilanz zum Derby zwischen 1860 und Bayern II: Brände, Böller, Beleidigungen

200 Beamte waren am Sonntag rund um das Derby der Löwen gegen die kleinen Bayern im Einsatz. Es gab acht Festnahmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Rund 850 Fans nahmen den Mannschaftsbus in Empfang – es wurden Rauchtöpfe gezündet. Corona-Abstände wurden nicht eingehalten.
Rund 850 Fans nahmen den Mannschaftsbus in Empfang – es wurden Rauchtöpfe gezündet. Corona-Abstände wurden nicht eingehalten. © sampics / Stefan Matzke

München - Das Münchner Lokalderby zwischen dem TSV 1860 und dem FC Bayern II hat auch die Polizei beschäftigt. Gut 200 Beamte waren am Sonntag rund ums Grünwalder Stadion und den bekannten Fan-Treffpunkten im Einsatz.

Im Vorfeld der Partie versammelten sich mehrere Anhänger beider Fußballvereine an diversen Örtlichkeiten im Innenstadtbereich und an der Tegernseer Landstraße. So hielten sich am Trainingsgelände der Sechzger etwa eine Stunde vor dem Spielbeginn gut 50 Fans und in der Nähe vom Wettersteinplatz nochmal rund 150 Löwen-Fans  auf.

Zeitgleich versammelten sich gut 150 Fans der Bayern am Viktualienmarkt und im Tal.

Polizeikette zwischen Fans und Mannschaft

Die Ankunft des Mannschaftsbusses begleiteten nach Polizeiangaben rund 850 Sechzig-Fans am Stadion. Vor allem, als die Mannschaft von Trainer Michael Köllner aus dem Bus ausstieg, mussten die Fans durch Polizeiketten von der Mannschaft ferngehalten werden. Hierbei wurden auch drei Rauchtöpfe gezündet. Die Corona-Abstände und die Maskenpflicht wurden kaum bis gar nicht eingehalten.

Lesen Sie auch

Feuerwerksbatterie setzt Tram im Brand

Während des Spiels wurden im Außenbereich rund um das Stadion ebenfalls mehrfach pyrotechnische Gegenstände von beiden Fan-Lagern gezündet. Eine Feuerwerksbatterie wurde laut Polizei auf eine vorbeifahrende Trambahn geworfen und in Brand gesteckt. Die anwesende Feuerwehr konnte die Flamen aber schnell löschen.

Insgesamt kam es im Rahmen des Fußballspiels zu neun Beleidigungen, zwei Widerständen gegen Polizeibeamte, einer Sachbeschädigung und sieben Verstößen nach der Sprengstoffverordnung. Acht Personen wurden wegen Beleidigungen vorläufig festgenommen. Das Derby endete 2:2.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren