Mögliche Relegation des TSV 1860: Politiker Hagen will Grünwalder für Fans öffnen

FDP-Politiker Martin Hagen regt für ein mögliches Relegationsspiel des TSV 1860 an, wieder Zuschauer ins Grünwalder Stadion zu lassen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Für manche Anwohner sind Heimspiele des TSV 1860 im Grünwalder Stadion ein Ärgernis.
sampics/Augenklick 2 Für manche Anwohner sind Heimspiele des TSV 1860 im Grünwalder Stadion ein Ärgernis.
Martin Hagen, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, spricht bei der 21. Sitzung des bayerischen Landtags. Foto: Sina Schuldt
dpa 2 Martin Hagen, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, spricht bei der 21. Sitzung des bayerischen Landtags. Foto: Sina Schuldt

München - Der TSV 1860 kämpft am Samstag im letzten Saisonspiel gegen den FC Ingolstadt (14 Uhr, Magenta Sport, BR und im AZ-Liveticker) weiterhin um den Aufstieg.

Sollten die Löwen das Wunder schaffen und tatsächlich noch die Relegation gegen den 1. FC Nürnberg (16. der 2. Liga) erreichen, könnten die Spiele womöglich erstmals wieder vor Zuschauern stattfinden. Zumindest wenn es nach Martin Hagen, dem Fraktionsvorsitzenden der FDP im Bayerischen Landtag, geht.

Martin Hagen, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, spricht bei der 21. Sitzung des bayerischen Landtags. Foto: Sina Schuldt
Martin Hagen, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, spricht bei der 21. Sitzung des bayerischen Landtags. Foto: Sina Schuldt © dpa

Hagen: Relegationsspiele als Praxistest

"Die Relegation wäre eine gute Möglichkeit, Abstands- und Hygienekonzepte in der Praxis zu testen, bevor im September der Spielbetrieb in der Bundesliga beginnt. Die Staatsregierung sollte darüber nachdenken, schließlich findet mindestens eins der Spiele in Bayern statt", sagt das Löwen-Mitglied in einer Presseerklärung.

Dabei könne man die Stadien bis zu einem Drittel wieder mit Fans befüllen: "Im Grünwalder Stadion fänden so rund 5.000 Fans Platz, im Nürnberger Max-Morlock-Stadion 15.000", erklärt Hagen. "Das wäre doch deutlich besser als Spiele vor leeren Rängen."

Teilöffnung wäre laut Hagen vertretbar

Eine Teilöffnung wäre für den Politiker hinsichtlich des Infektionsschutzes auch vertretbar. "Abstände wären gewährleistet und an der frischen Luft ist das Infektionsrisiko ohnehin geringer. Wir haben ja in den vergangenen Wochen auch schon Demonstrationen mit mehreren Tausend Teilnehmern erlebt. Auch Gottesdienste sind wieder erlaubt – und Fußball ist ja irgendwie auch Religion...", so Hagen.

Ohne Hintergedanken ist der Vorschlag des Löwen-Anhängers natürlich nicht. Sollte Sechzig die Relegation erreichen, würden sie "von dieser Regelung profitieren". Denn Hagen ist sich sicher: "Mit dem zwölften Mann im Rücken wären die 'Löwen' im Relegationsspiel auf Giesings Höhen unschlagbar."

Lesen Sie: Aufstieg des TSV 1860 - So schaffen es die Löwen noch in die Relegation

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren