Mayrhofer: "Zeit des Gegeneinanders endgültig vorbei"

Das alte, neue Präsidium des TSV 1860 hat sich zwei Tage nach seiner Wahl noch einmal zum Entschluss der Delegierten geäußert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Endlich Präsident: Gerhard Mayrhofer.
Rauchensteiner/Augenklick Endlich Präsident: Gerhard Mayrhofer.

München -Gerhard Mayrhofer sah sich nach den kontroversen Diskussionen um die Geschehnisse rund um die Delegiertenversammlung vom 2. Dezember noch einmal gezwungen, die Ergebnisse einzuordnen. Mayrhofer im Wortlaut:

Lesen Sie auch: Matthäus glaubt an Okotie-Abgang

"Ich hoffe, dass mit dem Auftritt von Herrn Meidert bei der Delegiertenversammlung der letzte Akt im Komödienstadel 1860 zu Ende gegangen ist und alle verstanden haben, dass der TSV 1860 basisdemokratisch in einer Mitgliederversammlung über seine Gremien entscheidet. Die Zeit des Gegeneinanders und der Umsturzversuche gegen den Willen der Mitglieder ist endgültig vorbei."

Und weiter: "Ich kann nur jeden, der diese Vergangenheit unterstützt hat, auffordern, den Willen der Delegierten und Mitglieder zu akzeptieren und seine Konsequenzen daraus zu ziehen. Wir sind ein demokratisch handelnder Verein der Mehrheiten akzeptiert - die aber auch von Minderheiten akzeptiert werden müssen. Jeder, der das nicht akzeptieren kann, ist bei uns fehl am Platz."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.