Mayrhofer soll's richten: "Gebt ihm eine ehrliche Chance!"

Mayrhofer soll Monatzeder beerben. Verwaltungsratschef Steiner bittet die Mitglieder, dem Kandidaten bei der Mitgliederversammlung am 14. Juli "fair" zu behandeln.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kanidat für den Posten des 1860-Präsidenten: Gerhard Mayrhofer.
facebook/Mayrhofer 2 Kanidat für den Posten des 1860-Präsidenten: Gerhard Mayrhofer.
Dieter Schneider, Ex-Präsident des TSV 1860.
sampics/Matzke 2 Dieter Schneider, Ex-Präsident des TSV 1860.

 Mayrhofer soll Monatzeder beerben. Verwaltungsratschef Steiner bittet die Mitglieder, dem Kandidaten bei der Mitgliederversammlung am 14. Juli "fair" zu behandeln.

München - Der Verwaltungsrat des Zweitligisten TSV 1860 hat den Vereinsmitgliedern den Telekommunikationsmanager und Marketingexperten Gerhard Mayrhofer als neuen Präsidenten vorgeschlagen. „Es ist in unseren Augen ein Glücksfall, einen so kompetenten und hochkarätigen Manager, der für den Vorstand von O2 und Vodafone tätig war, die Verantwortung für bis zu 2000 Mitarbeiter hatte und obendrein ein echter Löwe ist, für das Amt des Präsidenten zu gewinnen“, teilte der Verwaltungsrats- und Aufsichtsratsvorsitzende Otto Steiner am Montag mit. Steiner bat die Vereinsmitglieder, Mayrhofer (50) am 14. Juli „eine ehrliche und faire Chance“ zu geben.

Auf der Mitgliederversammlung soll an diesem Tag der Nachfolger von Hep Monatzeder gewählt werden, der bei der Delegiertenversammlung der Löwen am 25. April klar durchgefallen, aber kommissarisch im Amt geblieben war. Der 61-Jährige hatte im März die Nachfolge des zurückgetretenen Dieter Schneider angetreten.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren