Löwen-Trainer Funkel warnt vor angeschlagenen Berlinern

Nach drei Siegen hintereinander will der TSV 1860 München seinen Aufwärtstrend auch im Verfolger-Duell gegen Union Berlin fortsetzen. Worauf Trainer Funkel dabei hofft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Trainer Friedhelm Funkel.
dpa Löwen-Trainer Friedhelm Funkel.

München - „Wir werden alles dafür tun, um die Serie auszubauen“, sagte Löwen-Coach Friedhelm Funkel einen Tag vor der Heimpartie am Samstag (13.00 Uhr) gegen den Tabellen-Nachbarn Union Berlin. Allerdings gebe es dafür gegen die seit vier Liga-Spielen sieglosen Hauptstädter „keine Garantie“. „Die Jungs müssen das, was sie in den vergangenen Spielen gemacht haben, weiter beherzigen.“

Eine gute Defensive sei die Basis für das Duell gegen den Sechstplatzierten. „Es darf ihnen kein Weg zu weit sein, das eigene Tor zu verteidigen und dann auch schnell umzuschalten“, sagte der 59 Jahre alte Fußball-Coach.

Berlin hat gegen die Münchner noch nie gewinnen können. Um den direkten Konkurrenten in der Tabelle hinter sich zu lassen, hofft Funkel, „dass Union nicht gegen uns in ihre Form vom Saisonbeginn zurückfindet“ – und auf Stürmer Benjamin Lauth. „Wenn wir gewinnen, ist es egal, wer die Tore schießt, aber es wäre schon wichtig für ihn und die Mannschaft, wenn er mal wieder eines erzielt.“

Der 32 Jahre alte Angreifer traf zuletzt Anfang August. Überhaupt will Funkel keine Änderungen in der Aufstellung vornehmen. „Es gibt keinen Grund zu wechseln.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren