Löwen-Trainer Bierofka: Mit Demut, mit Mölders - ohne Görlitz

Der TSV 1860 ist am Freitagnachmittag in Richtung Schweinfurt aufgebrochen, wo am Samstag das Duell mit dem 1. FC Schweinfurt 05 ansteht. Trainer Daniel Bierofka erwartet ein enges Duell - und streicht Michael Görlitz aus dem Kader.
| Matthias Eicher / Sport
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Daniel Bierofka, Trainer des TSV 1860, hat am Freitag vor dem Auswärtsspiel der Löwen beim 1. FC Schweinfurt 05 über das Meisterrennen gesprochen.
AZ Daniel Bierofka, Trainer des TSV 1860, hat am Freitag vor dem Auswärtsspiel der Löwen beim 1. FC Schweinfurt 05 über das Meisterrennen gesprochen.

München - Der TSV 1860 ist am Freitag zur längsten Auswärtsfahrt der Saison aufgebrochen: Trainer Daniel Bierofka und seine Elf reisten kurz nach Mittag nach dem Geheimtraining nach Unterfranken, wo am Samstag das Duell mit dem 1. FC Schweinfurt 05 (14.05 Uhr, im AZ-Liveticker) ansteht.

Die Löwen haben Stand jetzt 15 Punkte Vorsprung auf den erklärten Aufstiegsaspiranten, der seine hohen Ambitionen allerdings mittlerweile verworfen hat und erst nächste Saison den Sprung in die Dritte Liga angehen will.

Bierofka: Sieg in Schweinfurt gut für Meisterschaft und DFB-Pokal

"Wir fahren mit einer Prise Demut, aber auch mit dem Selbstbewusstsein des Tabellenführers nach Schweinfurt", erklärte Bierofka im Vorfeld der Partie: "Wenn ich die Mannschaft durchgehe, muss ich sagen: Sie haben eine sehr hohe Qualität. Schweinfurt ist sehr heimstark und hat gezeigt, dass man gegen Mannschaften, die oben stehen, absolut wettbewerbsfähig ist."

Sowohl in der Meisterschaft, als auch für eine Teilnahme am DFB-Pokal als beste Erste Mannschaft in der Regionalliga Bayern wäre ein Dreier laut Chefcoach wichtig: "Wir mich geht es erstmal darum, das Spiel zu gewinnen. Wenn wir das tun, ist es positiv Richtung Meisterschaft und Pokal. Selbst, wenn wir verlieren sollten, müssen sie erstmal zwölf Punkte und Torverhältnis aufholen."

Sascha Mölders wieder im Kader

Der 39-Jährige kann wieder auf Torjäger Sascha Mölders zurückgreifen: Der 33-Jährige hatte zuletzt wegen einer Verletzung pausiert und daher beim Pokal-Aus der Sechzger bei der Spielvereinigung Bayreuth (1:2) gefehlt.

"Er hatte das Ödem am Oberschenkelknochen. Er hatte schon vorher Schmerzen gehabt und sich durchgebissen. Jetzt hatten wir die Möglichkeit, ihn ein bisschen rauszunehmen", erklärte Bierofka über die Verletzung und eine vorangegangene Gelbsperre des Routiniers.

Neulöwe Michael Görlitz braucht "Geduld"

Nicht mit nach Schweinfurt ist dagegen der einzige Winter-Neulöwe gereist: Michael Görlitz. In Bayreuth hatte der 30-jährige Mittelfeldspieler bei seinem Startelfdebüt noch 75 Minuten gespielt, jetzt verordnet ihm sein Coach eine Zwangspause.

"In der Liga ist er noch kein Kandidat für die Startelf", so Bierofka, der erklärt: "Wir haben noch andere Spieler, die momentan noch in einer anderen körperlichen Verfassung sind. Die 75 Spielminuten im Pokal waren extrem wichtig für ihn. Man hat im Training schon gemerkt, dass er einen Schritt weiter ist. Es wird seine Zeit kommen, da brauchen wir noch etwas Geduld."

Lesen Sie auch: Michael Görlitz - Aufstiegshelfer der Löwen?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren