Kuriose PK-Panne: 1860 zeigt Saarbrücken-Coach mit Hut und Sonnenbrille

Bei der Pressekonferenz nach der Niederlage gegen Saarbrücken unterläuft dem TSV 1860 ein nicht ganz unlustiges Missgeschick: Beim Statement von Lukas Kwasniok wird versehentlich ein Filter verwendet, der den Gäste-Coach lässig mit Hut und Sonnenbrille zeigt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Saarbrücken-Trainer Lukas Kwasniok wurde nach dem Spiel bei den Löwen mit Hut und Sonnenbrille gezeigt.
Saarbrücken-Trainer Lukas Kwasniok wurde nach dem Spiel bei den Löwen mit Hut und Sonnenbrille gezeigt. © imago images / foto2press

München - Erst die Pleite, dann die Panne: Im Anschluss an die 1:2-Niederlage des TSV 1860 gegen den 1. FC Saarbrücken am Mittwochabend ist den Löwen ein äußerst kurioser Fauxpas unterlaufen.

Das war passiert: Beim Redebeitrag von Gäste-Trainer Lukas Kwasniok wurde für kurze Zeit versehentlich ein Filter aktiviert, der den Übungsleiter mit Hut und Sonnenbrille zeigte. Den Löwen fiel das Missgeschick nach wenigen Augenblicken auf, woraufhin der Filter wieder abgestellt und die entsprechende Sequenz im Nachgang herausgeschnitten wurde.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

PK-Fauxpas: TSV 1860 entschuldigt sich bei Lukas Kwasniok

Die Presseabteilung der Sechzger entschuldigte sich danach umgehend bei Gäste-Coach Kwasniok und nahm das Missgeschick mit Humor. "Beim Statement von Lukas Kwasniok kam es zu einem bedauerlichen technischen Problem, wir haben den Trainer der Gäste leider mit einem Filter überzogen, die Szene aber sofort gelöscht", schreiben die Löwen in einem Facebook-Post: "Sorry an Lukas Kwasniok und den 1. FC Saarbrücken … aber wir denken die drei Punkte sind Euch lieber als ein perfektes Video…"

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren