Julian Weigl lässt den TSV 1860 auf Millionen hoffen

Ex-Löwe Julian Weigl, mittlerweile bei Borussia Dortmund, wird mit einem Wechsel zu Benfica Lissabon in Verbindung gebracht. Bei einem Transfer würden die Sechzger als Ausbildungsverein ebenfalls kassieren.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Frust in Dortmund: Ex-Löwe Julian Weigl.
dpa Frust in Dortmund: Ex-Löwe Julian Weigl.

München - Eine der interessantesten und wichtigsten Personalentscheidungen für den TSV 1860 spielt sich im Moment in Dortmund ab. Ex-Löwe Julian Weigl ist mit seiner - sehr überschaubaren - Rolle, die er im System von BVB-Trainer Lucien Favre spielt, nicht zufrieden. Der 24-Jährige denkt über einen Wechsel bereits in der Winterpause nach.

Davon würde Sechzig profitieren – da dem Verein dann vertraglich rund zehn Prozent der Ablöse zustehen würden. Bei einem so finanziell klammen Verein wie den Löwen wäre das ein unerwarteter, aber entscheidender Geldsegen.

Interessenten: Benfica Lissabon und Inter Mailand

Interessenten gibt es für den Nationalspieler auch einige: Berichten zufolge sollen die Verhandlungen mit Vertretern von Benfica Lissabon besonders weit fortgeschritten sein. Die portugiesische Sportzeitung "A Bola" nennt als mögliche Ablösesumme 20 Millionen Euro.

Nun bringt sich - laut dem Portal "calciomercato" - auch noch Inter Mailand als weitere mögliche Weigl-Heimat ins Spiel. Über eine Ablöse von 30 Millionen wird spekuliert.

Bereits im Sommer wollte Weigl die Dortmunder verlassen, doch der Verein ließ den Mittelfeld-Spieler nicht ziehen. Hinter Julian Brandt und nach der Rückkehr des verletzte Axel Witsel ist Weigl im zentralen BVB-Mittelfeld in Zukunft wohl nur noch Ergänzungsspieler.

Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren