Funkel: "Dürfen nicht so naiv sein"

Am Montag empfängt der TSV 1860 die SpVgg Greuther Fürth. Löwen-Trainer Friedhelm Funkel will im Vergleich zum Bielefeld-Spiel taktisch und personell manches verändern.
| Markus Merz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Er ist der richtige Mann für uns", sagt Kapitän Vallori über Löwen-Trainer Funkel.
dpa "Er ist der richtige Mann für uns", sagt Kapitän Vallori über Löwen-Trainer Funkel.

München Beim 1:0-Sieg in Bielefeld hatte Löwen-Trainer Friedhelm Funkel vornehmen.

Lesen Sie hier: Alex Schmidt schaut bei den Löwen vorbei

Diese Möglichkeit ergibt sich alleine deshalb, weil der in Bielefeld gelbgesperrte Yannick Stark wieder spielberechtigt und der zuletzt verletzte Stefan Wannenwetsch wieder einsatzbereit ist. "Ich werde die Mannschaft auf ein oder zwei Positionen verändern", sagte Funkel und gab auch gleich die Ausrichtung für Montag vor: "Zu Hause spielt man immer ein Stück weit offensiver."

Allerdings, davor warnte Funkel am Sonntag eindringlich, soll die Ausrichtung nicht zu offensiv sein: "Wir dürfen die Stärken der Fürther nicht zulassen und wollen verhindern, dass Greuther Fürth Tabellenführer wird." Explizit ging Funkel darauf ein, dass seine Mannschaft fortan weniger Fehler machen müsse: "Und wir müssen ein geschicktes Stellungsspiel an den Tag legen, dürfen in der Rückwärtsbewegung nicht so naiv sein."

Lesen Sie hier: Gabor Kiraly:

Insgesamt gibt sich Funkel aber optimistisch: "Ich habe ein gutes Gefühl. Allerdings entscheiden Gefühle alleine kein Spiel."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren