Flutlicht-Upgrade im Grünwalder Stadion: TSV 1860 muss deutlich mehr Miete zahlen

Um die Voraussetzungen für die Lizensierung zur 2. Bundesliga zu erhalten, braucht das Grünwalder Stadion ein stärkeres Flutlicht. Für den TSV 1860 hat dies eine Mieterhöhung zur Folge - und die fällt deutlich aus.
| bl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Die Flutlichter im Grünwalder Stadion haben zuletzt nachgelassen und müssen ausgetauscht werden. (Symbolbild)
Die Flutlichter im Grünwalder Stadion haben zuletzt nachgelassen und müssen ausgetauscht werden. (Symbolbild) © IMAGO / MIS

München - Der TSV 1860 muss ab der kommenden Saison mehr Miete für das Grünwalder Stadion zahlen. Grund dafür ist die Installation einer neuen Flutlichtanlage. Diese hat der Sportausschuss im Stadtrat am Mittwoch beschlossen.

Bei einer Messung der Lichtstärke im vergangenen Jahr hatte die bisherige, 2013 installierte Anlage erstmals die für die 3. Liga erforderlichen 800 Lux unterschritten. Daraufhin wurden verschiedene Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt, doch auch bei der jüngsten Messung in diesem Jahr blieb die Flutlichtanlage unter der 800-Lux-Marke.

Grünwalder Stadion: Die neuen Flutlichter sind zweitligatauglich

Am Mittwoch stand das Thema deshalb beim Sportausschuss im Stadtrat auf der Tagesordnung. Die neuen Flutlichter, die aufgrund moderner LED-Technik anwohnerfreundlicher und energiesparender sein werden, kommen sogar auf 1.200 Lux und erfüllen damit auch die Lizensierungsvorgaben für die 2. Bundesliga.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Um die anfallenden Kosten zu decken, bittet die Stadt nun die Mieter zur Kasse. Neben dem FC Bayern II und Türkgücü München wird also auch der TSV 1860 künftig mehr Geld für die Nutzung des Grünwalder Stadions zahlen müssen. Vor der Corona-Krise wurden die Drittligisten von der Stadt mit 8,5 Prozent der Ticket-Einnahmen (mindestens 2.500 Euro pro Spiel) zuzüglich einer Flutlicht-Pauschale von 1.000 Euro zur Kasse gebeten.

Stadt kalkuliert mit Mehreinnahmen von 234.000 Euro

In Absprache mit dem Bewertungsamt wurde die Mindestmiete auf ganze 10.000 Euro nach oben korrigiert, die Flutlicht-Pauschale beträgt künftig 2.500 Euro pro Spiel. Darüber hinaus werden in Zukunft 5.000 Euro pro Spieltag als Pauschale für Neben- und Betriebskosten fällig. Insgesamt also eine saftige Mieterhöhung!

"Damit entsprechen die von den Vereinen zu zahlenden Beträge einem vom Geschäftsbereich Sport durchgeführten Benchmark vergleichbarer Stadien der 3. Liga", heißt es in dem Beschluss des Sportausschusses. Die Stadt kalkuliert in der kommenden Saison mit Mehreinnahmen in Höhe von 234.000 Euro.

Das Grünwalder Stadion bekommt auch einen neuen Rasen

Die neuen Flutlichter sind übrigens nicht die einzige Veränderung, die es zeitnah im Grünwalder Stadion geben wird. Nachdem der Rasen in der vergangenen Saison von drei Mannschaften malträtiert wurde, hat die Stadt 800 Quadratmeter neuen Rasenboden bestellt. Daneben wurde eine Detailplanung erstellt, die die Qualität des Rasens nachhaltig und auch bei engem Spielbetrieb gewährleisten soll.

Außerdem werden im Grünwalder Stadion neue Stellplätze für Medienübertragungstechnik geschaffen. Diese wären wie die neue LED-Technik auch eine Voraussetzung für die Erteilung der Lizenz für die 2. Bundesliga.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren