Fix: Alessandro Abruscia verlässt den TSV 1860 im Sommer

Nach dem Klassenerhalt ist vor dem Umbruch: Alessandro Abruscia wird den TSV 1860 im Sommer verlassen. Beide Parteien einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lief seit 2018 für den TSV 1860 auf: Alessandro Abruscia
Rauchensteiner/Augenklick Lief seit 2018 für den TSV 1860 auf: Alessandro Abruscia

München - Alessandro Abruscia packt beim TSV 1860 nach nur einer Saison wieder seine Koffer: Wie die Löwen am Dienstagnachmittag mitteilten, einigten sich beide Parteien auf eine vorzeitige Auflösung des bis 2020 laufenden Vertrages.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Alessandro Abruscia kam 2018 zum TSV 1860

"Wir danken Sandro für seinen Einsatz bei Sechzig und wünschen ihm für die Zukunft alles gute", ließ Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel verlauten. Der Mittelfeldspieler war erst im vergangenen Sommer von den Stuttgarter Kickers gekommen, konnte sich bei den Löwen allerdings nie wirklich durchsetzen.

In der laufenden Saison absolvierte der 28-Jährige wettbewerbsübergreifend 18 Partien und war dabei an acht Treffern beteiligt (drei Tore, fünf Vorlagen).

Bei den Löwen wird es im Sommer aufgrund des Konsolidierungskurses weitreichende Veränderungen im Kader geben. Neben Abruscia werden auch die bislang ausgeliehenen Romuald Lacazette (SV Darmstadt 98), Simon Lorenz (VfL Bochum) und Prince Owusu (Arminia Bielefeld) den Klub verlassen, sie kehren (vorerst) zu ihren Stammvereinen zurück. Abgesehen davon wird es aller Voraussicht nach zahlreiche weitere Abgänge geben.

Lesen Sie hier: Letztes Heimspiel - Löwen-Liebling Köppel weint bitterlich

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren