Ex-Löwe Timo Gebhart führt Viktoria Berlin zu Pokal-Triumph

Der TSV 1860 ist nicht im kommenden DFB-Pokal dabei. Diesen erreicht am Finaltag der Amateure dagegen Ex-Löwe Timo Gebhart mit Viktoria Berlin.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Einst beim TSV 1860, heute bei Viktoria Berlin: Timo Gebhart.
imago/Picture Point Einst beim TSV 1860, heute bei Viktoria Berlin: Timo Gebhart.

München/Berlin - Timo Gebhart ist in der kommenden Saison im Gegensatz zu Ex-Klub TSV 1860 im DFB-Pokal dabei!

Timo Gebhart bereitet Siegtor vor

Der Allgäuer gewann am Samstag beim "Finaltag der Amateure" mit seinem neuen Klub Viktoria Berlin das Finale um den Berliner Landespokal mit 1:0 gegen TeBe Berlin. Der 30-Jährige war maßgeblich am Erfolg beteiligt, bereitete den Siegtreffer von Rafael Brand (81. Minute) mit einem feinen Pass in die Schnittstelle vor.

In bislang 13 Pflichtspielen für die Hauptstädter, die in der Regionalliga Nordost Elfter wurden, hat der Memminger nunmehr drei Tore geschossen und fünf Treffer vorbereitet. Die Sechzger hatten dagegen das Halbfinale im Toto-Pokal nach ganz schwacher Leistung Ende April 2:3 bei Regionalligist Viktoria Aschaffenburg verloren.

Toto-Pokal: Viktoria Aschaffenburg verpasst Sensation

Für die Unterfranken wurde es jedoch nichts mit der ganz großen Sensation. Sie verloren das Finale um den bayerischen Landespokal vor 6.500 Zuschauern im ausverkauften Schönbusch-Stadion 0:3 gegen Drittligist Würzburger Kickers. Würzburg zog somit ebenfalls in den DFB-Pokal ein - wie auch Ex-Löwe Gebhart.

Lesen Sie hier: Hierfür geben die Löwen Millionen Euro aus

Lesen Sie auch: Kassiert der TSV 1860 nochmal für Ex-Löwe Uduokhai?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren