Bissige Löwen: 1860 stellt die "unfairste" bayerische Profi-Mannschaft der Saison

Dass die Löwen so lange im Aufstiegsrennen vertreten waren, hatte auch mit der intensiven und kämpferischen Spielweise zu tun. Zwangsläufig häuften sich deshalb auch die Gelben Karten und Platzverweise.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
16  Kommentare Artikel empfehlen
Marco Hiller sieht am letzten Spieltag die Rote Karte.
Marco Hiller sieht am letzten Spieltag die Rote Karte. © imago images / Stefan Bösl

München - Die unglückliche Rote Karte von Torwart Marco Hiller im entscheidenden Spiel gegen den FC Ingolstadt war bereits der sechste Platzverweis der Löwen-Saison 2020/2021.  

Im Vergleich mit den anderen bayerischen Mannschaften aus den ersten drei deutschen Profiligen stellen die Löwen die "unfairste" Mannschaft.

Lesen Sie auch

Auch Haching und Regensburg waren ruppig unterwegs

Nach einer Tabelle von "transfermarkt.de" haben die Löwen mit 86 Gelben Karten, drei Gelb-Roten Karten und drei Roten Karten die meisten Verwarnungen aller bayerischen Profi-Teams gesammelt. 

Direkt dahinter folgen Drittliga-Absteiger SpVgg Unterhaching und Zweitligist Jahn Regensburg, wobei die Hachinger nur einen Platzverweis - bei 88 ausgesprochenen Verwarnungen - erhielten. 

Fairster Verein in Bayern war der rote Stadtrivale vom FC Bayern München, gegen den lediglich 44 Gelbe Karten und drei Rote Karten ausgesprochen wurden. Der FC Augsburg gehört mit 62 Gelben Karten und vier Platzverweisen zu den "unfairsten" Teams der 1. Liga. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 16  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
16 Kommentare
Artikel kommentieren