Aufstiegsrennen in der 3. Liga: Keine Siege für die Konkurrenz des TSV 1860

Das Aufstiegsrennen in der 3. Liga bleibt weiter spannend. Am Mittwochabend konnte die Löwen-Konkurrenz nicht gewinnen, Hansa Rostock ist jedoch weiterhin Tabellenführer.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Wiesbadener jubeln nach dem Ausgleich in letzter Sekunde. Gut für die Löwen.
Die Wiesbadener jubeln nach dem Ausgleich in letzter Sekunde. Gut für die Löwen. © imago/Fotostand

München - Eng, enger, 3. Liga: Das Aufstiegsrennen bleibt auch fünf Spieltage vor Saisonende weiter spannend. Mittendrin ist weiterhin der TSV 1860, der sich nach einer Ungeschlagen-Serie wieder durchaus Hoffnungen auf die 2. Liga machen darf.

Am Dienstag kamen die Löwen gegen Viktoria Köln jedoch nicht über ein 1:1 hinaus – zwei wichtige Punkte, die da im Aufstiegskampf verloren gegangen sind. Auch die Konkurrenz spielte einen Tag später nicht unbedingt für die Sechzger. Jedoch hätte es auch deutlich schlechter für die Münchner laufen können.

Löwen-Konkurrenz spielt nur Remis

Durch ein 1:1 gegen den VfB Lübeck rückte der FC Ingolstadt auf Tabellenplatz zwei vor. Die Schanzer haben nun 60 Punkte auf dem Konto, die Löwen kommen auf 58. Am letzten Spieltag treffen beide Mannschaften aufeinander, dann könnte es sogar zum Aufstiegs-Showdown kommen!

Hansa Rostock bleibt indes an der Tabellenspitze, die Norddeutschen spielten am Mittwochabend 1:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden. Gut für die Löwen: Wiesbadens Florian Carstens erzielte in der 96. Minute den Ausgleichstreffer. Rostock hat aktuell 62 Zähler auf dem Konto.

Lesen Sie auch

Wie geht's mit Dynamo Dresden weiter?

Dynamo Dresden, in dieser Spielzeit lange Tabellenführer gewesen, bleibt jedoch die große Unbekannte. Wegen Corona-Fällen im Team mussten die Sachsen in Quarantäne, Spiele mussten verschoben werden. Aktuell hat Dynamo zwei Partien weniger als die Aufstiegs-Konkurrenz gespielt. Mit 59 Punkten stehen die Dresdner auf Relegationsplatz drei, nur einen Punkt und einen Rang vor den Löwen. Wird die lange Quarantäne-Pause zum Nachteil für Dresden oder greifen die Spieler im Saisonendspurt nochmal voll an?

Spannend bleibt's in jedem Fall, und die Löwen bleiben mittendrin im engen Aufstiegsrennen – am Samstag geht es weiter mit dem Auswärtsspiel bei Waldhof Mannheim (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren