1860-Geschäftsführer Pfeifer zur Stadionfrage: "Sollten uns direkt miteinander unterhalten"

Wie geht es in Sachen Sanierung des Grünwalder Stadions weiter? 1860-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer wiederholt seinen Vorschlag, dass die Verantwortlichen der Stadt "direkt" mit der Geschäftsführung der Sechzger sprechen sollten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Marc-Nicolai Pfeifer würde Münchens OB Dieter Reiter in der Stadionfrage gerne persönlich einladen, "damit wir uns einmal persönlich kennenlernen können und die Basis für einen persönlichen Dialog gelegt ist".
Marc-Nicolai Pfeifer würde Münchens OB Dieter Reiter in der Stadionfrage gerne persönlich einladen, "damit wir uns einmal persönlich kennenlernen können und die Basis für einen persönlichen Dialog gelegt ist". © imago images/Ulrich Wagner

München - In der zähen Diskussion rund um die geplante Sanierung des Stadions an der Grünwalder Straße hat Münchens Sport-Bürgermeisterin Verena Dietl den Löwen einen überraschenden Vorschlag unterbreitet.

"Wenn Sechzig der Meinung ist, alles besser zu können als die Stadt, dann kann sich der Verein auch überlegen, ob er es mit irgendeinem Konstrukt selbst macht. Wir als Stadt sind dafür offen. Dann könnten sie das Projekt ganz in ihrer Hand behalten. Das habe ich Sechzig auch schon angeboten. Es wäre eine Variante, die denkbar ist", sagte sie jüngst im AZ-Interview.

Lesen Sie auch

Pfeifer plädiert für persönliche Gespräche mit der Stadt

Sechzigs Finanz-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer will in der Angelegenheit offenbar kein weiteres Öl ins Feuer gießen, kann sich allerdings auch einen kleinen Seitenhieb in Richtung Dietl nicht verkneifen.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

"Zum in letzter Zeit sehr rege öffentlich diskutierten womöglichen Ausbau des Grünwalder Stadions haben wir sehr viele Anfragen erhalten. Wir sehen es im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit als zielführend an, wenn sich die jeweiligen Entscheider der LHM (Landeshauptstadt München, d. Red.) mit der Geschäftsführung von 1860 München direkt miteinander unterhalten", teilte der 40-Jährige der AZ mit.

Lesen Sie auch

Dietl: "Ich hatte immer viele gute Gespräche mit 1860"

Am Wochenende hatte der 1860-Geschäftsführer in der Stadionzeitung angekündigt, OB Dieter Reiter persönlich einladen zu wollen, "damit wir uns einmal persönlich kennenlernen können und die Basis für einen persönlichen Dialog gelegt ist".

Auf die Frage im AZ-Interview, warum es denn bisher keinen "partnerschaftlichen Dialog" gebe oder gegeben habe, antwortete Dietl: "Ich hatte immer viele gute Gespräche mit dem Verein. Als zuständige Bürgermeisterin habe ich den Austausch gerne für die Stadtspitze übernommen und der OB ist über unsere Gespräche informiert. Meiner Ansicht nach besteht ein partnerschaftlicher Dialog auf Augenhöhe."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren