Titelverteidiger in Fahrt: FC Bayern gewinnt erstes Spiel in Bamberg

Im Kampf um die deutsche Meisterschaft kommt der FC Bayern der Titelverteidigung einen Schritt näher. Das Team von Trainer Pesic siegt zum Auftakt in Bamberg. Die Oberfranken wirkten nach einer Woche Pause aus dem Rhythmus und kassieren ihre erste Heimpleite.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bryce Taylor (r.) und Anton Gavel vom FC Bayern Basketball haben gut lachen - das erste Finale der BBL konnte der Titelverteidiger in Bamberg gewinnen!
sampics, Augenklick Bryce Taylor (r.) und Anton Gavel vom FC Bayern Basketball haben gut lachen - das erste Finale der BBL konnte der Titelverteidiger in Bamberg gewinnen!

Bamberg - Titelverteidiger FC Bayern München hat zum Auftakt der Endspielserie in der Basketball-Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt. Nur drei Tage nach dem Finaleinzug bei ALBA Berlin gewann das Team von Trainer Svetislav Pesic die erste Partie bei den Brose Baskets Bamberg mit 84:73 (44:38). In der Best-of-five-Serie führt damit Bayern mit 1:0 und hat sich vorerst den Heimvorteil gesichert. Am Mittwoch (20.00 Uhr) findet in München die zweite Partie der Finalserie statt.

Finale! Meisterlicher Gentest der Bayern Basketballer

Bamberg hatte zuvor nicht nur alle 21 Bundesliga-Spiele zu Hause gewonnen, sondern war auch auswärts in den Playoffs bislang ohne Niederlage geblieben. Bester Werfer bei den Gastgebern war Spielmacher Brad Wanamaker, der trotz seiner 15 Zähler lange nicht ins Spiel fand. Für den Meister leisteten erneut die großen Spieler einen wichtigen Anteil. Vladimir Stimac war mit 16 Punkten der Topscorer, auch Dusko Savanovic (14) und John Bryant (12) trugen entscheidend zum ersten Sieg im Finale bei. Bryce Taylor steuerte zusätzlich 14 Zähler für die Gäste bei.

Titelverteidiger Bayern zeigte sich von den Strapazen der Halbfinalserie gegen ALBA Berlin unbeeindruckt und holte einen 2:7-Rückstand zu Beginn der Partie schnell auf. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch im ersten Viertel. Der zuletzt blasse Nationalspieler Robin Benzing erzielte schnelle sechs Punkte und brachte sein Team wieder heran.

Im zweiten Viertel wurden die Münchner in der Defensive stärker und ließen nur zehn weitere Punkte zu. Durch starke Reboundarbeit, vor allem am offensiven Brett, konnte sich die Pesic-Truppe Stück für Stück absetzen und mit sechs Zählern Vorsprung in die Pause gehen.

Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel führten die Bayern zu Beginn des Schlussabschnitts gar mit neun Zählern. Bamberg kämpfte um den Anschluss, doch dank Dreipunktewürfen von Savanovic, Djedovic und Heiko Schaffartzik blieb die Führung des Titelverteidigers bestehen. Mit fünf schnellen Punkten in der Schlussphase brachte FCB-Kapitän  Taylor die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste.

Jetzt winkt dem FC Bayern doch noch das Triple

Vor dem zweiten Duell haben die Münchner den wichtigen Heimvorteil inne. In vier von fünf direkten Duellen mit den Brose Baskets ging das Pesic-Team als Sieger vom Feld. Zu Hause ist der Titelverteidiger in den Playoffs noch ungeschlagen. Gegen Frankfurt und Berlin wurden alle vier Spiele gewonnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren