Nur Hufnagel trifft gegen Zwickau: Bittere Heimpleite für Haching

Auch beim Start in die Rückrunde setzt sich der freie Fall der SpVgg Unterhaching in der Dritten Liga fort: Im Kellerduell gegen den FSV Zwickau gibt es eine 1:2-Heimniederlage.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Die enttäuschten Hachinger Robert Müller und Christoph Greger (links) beim Zwickauer Torjubel.
Die enttäuschten Hachinger Robert Müller und Christoph Greger (links) beim Zwickauer Torjubel. © imago images/foto2press

Unterhaching - Auch beim Start in die Rückrunde hat die SpVgg Unterhaching die Kehrtwende nicht geschafft: Der Drittligist unterlag am Samstag dem FSV Zwickau daheim mit 1:2 (1:1) - und findet sich nun auf Abstiegsplatz 18 wieder.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Im Kellerduell enführte der FSV Zwickau drei wichtige Punkte - vor allem, weil die Mannschaft deutlich effizienter agierte und in der Schlussphase das eigene Gehäuse leidenschaftlich verteidigte.

Die Hachinger riskierten viel, kamen aber nach einer hoffnungsvoll stimmenden ersten Halbzeit im zweiten Durchgang kaum zu eindeutigen Torchancen.

Lesen Sie auch

Den Siegtreffer für die Gäste erzielte Morris Schröter in der 63. Minute, nachdem die Unterhachinger nicht konsequent genug geklärt hatten. Auch das erste Tor der Partie ging auf das Konto von Zwickau - Dustin Willms traf bereits nach drei Minuten -, für die Platzherren wart lediglich Lucas Hufnagel (40.) erfolgreich. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Moritz Heinrich schob er den Ball platziert ins rechte Eck.

Die Zwickauer begannen entschlossen und gingen mit dem ersten Angriff in Führung. Nach einem Spielzug über die linke Seite legte Leon Jensen den Ball im Strafraum quer auf Willms, der per abgefälschtem Schuss zum 1:0 traf.

Offener Schlagabtausch nach früher Zwickauer Führung

Beide Teams lieferten sich anschließend einen offenen Schlagabtausch und kamen zu guten Torchancen. Für den FSV verpasste Ronny König in der 22. Minute den zweiten Treffer. Der Stürmer traf nach einem Fehlpass von Unterhachings Christoph Greger freistehend vor Nico Mantl den Ball nicht richtig.

Nach dem Seitenwechsel köpfte der eingewechselte Marco Schikora nach einem Freistoß den Ball knapp am Tor vorbei (51.) und vergab die nächste gute Möglichkeit für Zwickau.

Während der FSV Zwickau die Abstiegsränge dank des  Dreiers verlassen konnte, sieht es für Unterhaching nach drei Niederlagen in Folge und dem Unentschieden gegen Türkgücü München ziemlich düster aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren