Kiefer fordert: Davis-Cup-Team ohne Kohlschreiber

Der frühere Weltranglistenvierte Nicolas Kiefer hat sich vehement gegen die Nominierung von Philipp Kohlschreiber ins deutsche Davis-Cup-Team ausgesprochen.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nicolas Kiefer hat sich vehement gegen die Nominierung von Philipp Kohlschreiber ins deutsche Davis-Cup-Team ausgesprochen.
dpa Nicolas Kiefer hat sich vehement gegen die Nominierung von Philipp Kohlschreiber ins deutsche Davis-Cup-Team ausgesprochen.

Köln - Der Deutsche Tennis Bund (DTB) habe keine andere Chance, als "die Ära Kohlschreiber zu beenden, auch wenn es den Abstieg aus der Weltgruppe bedeuten würde", schrieb Kiefer in seiner Kolumne für das tennis MAGAZIN.

Die Querelen um die Entlassung des bisherigen Davis-Cup-Teamchefs Carsten Arriens nennt Kiefer einen Komödienstadl: "Man könnte lachen, wenn es nicht so ernst wäre." Die geplatzte Aussprache zwischen Arriens und Kohlschreiber in Melbourne, zu der Arriens nicht erschienen war, habe ausschließlich Kohlschreiber zu verantworten. "Dass Arriens nicht bereit war, in Melbourne mit dem Spieler, dessen Management sowie DTB-Vizepräsident Dirk Hordorff zu diskutieren, kann ich völlig verstehen", sagte Kiefer.

Lesen Sie auch: Nach Kerber sagt auch Petkovic in Nürnberg zu

Arriens, der seinen Posten für seinen bisherigen Co-Trainer Michael Kohlmann räumen musste, habe sich in der Angelegenheit vollkommen korrekt verhalten: "Ein Teamchef muss die Autorität besitzen, Rahmenbedingungen für eine solche Aussprache zu bestimmen. Die Schuld für das geplatzte Treffen trägt also Kohlschreiber - und sonst niemand." Arriens hatte zuvor erklärt, alle Unstimmigkeiten in einem Vier-Augen-Gespräch mit Kohlschreiber diskutieren zu wollen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren