Wechsel-Posse um Aubameyang: Erstes Angebot von Arsenal?

Pierre-Emerick Aubameyang und der FC Arsenal - langsam wird es konkret. Der Premier-League-Klub hat offenbar ein erstes Angebot für den Gabuner abgegeben. Ob sich der BVB damit zufrieden gibt?
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pierre-Emerick Aubameyang steht kurz vor einem Wechsel zum FC Arsenal.
dpa Pierre-Emerick Aubameyang steht kurz vor einem Wechsel zum FC Arsenal.

Pierre-Emerick Aubameyang und der FC Arsenal - es wird konkret. Der Premier-League-Klub hat ein erstes Angebot für den Gabuner abgegeben, wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigt. Ob sich der BVB damit zufrieden gibt?

Dortmund/London - Die Transferposse und die inzwischen fast täglichen Provokationen des Stürmerstars könnten bald ein Ende haben. Der FC Arsenal hat ein erstes Angebot für Pierre-Emerick Aubameyang abgegeben. Das bestätigte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den Ruhr Nachrichten: 

 Demnach soll der Londoner Verein bereit sein, etwas mehr als 50 Millionen Euro zu zahlen.  Die Schwarz-Gelben werden vermutlich mehr Geld fordern - immerhin läuft sein Vertrag noch bis 2021. 

Arsenal-Trainer Arsène Wenger hatte sein Interesse am Dortmunder Angreifer bereits unter der Woche geäußert. Im BVB-Kader für das Spiel gegen Hertha BSC war der 28-Jährige nicht.

Nach Abpfiff tauchten Fotos auf, die Aubameyang beim Fußballspielen mit Freunden in einer Halle zeigten. Er trug dabei ausgerechnet ein BVB-Trikot von Offensivspieler Ousmane Dembélé, der im vergangenen Sommer seinen Wechsel zum FC Barcelona mit einem Streik erzwungen hatte.

Lesen Sie hier: Transfer zum FC Bayern - Der Wechsel von Leon Goretzka und seine Folgen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren