Unions Heimserie hält auch ohne Lewandowski

Fußball-Zweitligist Union Berlin hat ohne den erkrankten Trainer Sascha Lewandowski seine Heimserie in der Alten Försterei fortgesetzt. Die "Eisernen" siegten gegen den Karlsruher SC 2:1 (1:1) und gewannen damit auch das dritte Heimspiel der Rückrunde.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Ex-Löwe Bobby Wood (m.) jubelt – er erzielte den Siegtreffer für Union Berlin.
dpa Der Ex-Löwe Bobby Wood (m.) jubelt – er erzielte den Siegtreffer für Union Berlin.

Berlin - Bobby Wood (60.) erzielte den Siegtreffer in Unterzahl, nachdem Damir Kreilach wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (47.) gesehen hatte. Union zog dank der besseren Tordifferenz in der Tabelle am punktgleichen KSC vorbei, beide Teams haben auf den Plätzen neun und zehn 30 Zähler auf dem Konto.

Hiroki Yamada (31.) hatte die Gäste vor 18.952 Zuschauern in Führung geschossen. Felix Kroos glich für Union mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel von der Strafraumgrenze kurz vor der Pause (45.+1) aus. Wood hatte bei seinem zehnten Saisontreffer Glück, sein Linksschuss wurde vom vier Minuten zuvor eingewechselten Sascha Traut unhaltbar ins Tor abgefälscht.

Lesen Sie hier: Zwangspause für Union-Coach Lewandowski

"So ein Spiel als Einstand - besser hätte ich mir das wünschen können. Wie sich die Mannschaft in jeden Schuss geworfen hat, war großartig", sagte Unions Interimscoach André Hofschneider bei Sky. KSC-Trainer Markus Kauczinski meinte: "Uns ging die Linie verloren, wir haben zu wenig Chancen herausgespielt."

Union-Coach Lewandowski hatte sich unter der Woche für drei Wochen krankgemeldet, Co-Trainer Hofschneider sah von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Gäste sich nicht versteckten. Am Ende hatte der KSC aber in Überzahl kaum noch etwas zuzusetzen, Yamada (76.) vergab noch die beste Chance.

Lesen Sie hier: 2:2 in Karlsruhe - Eintracht Braunschweig tritt auf der Stelle

Beste Berliner Spieler waren die Torschützen Kroos und Wood. Beim KSC überzeugten Enrico Valentini und Yamada.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren