U21-Coach Di Salvo glücklich über späten Debüt-Sieg

Der neue deutsche U21-Nationaltrainer Antonio Di Salvo erhofft sich von seinem dramatischen Debüt-Sieg eine extra Motivation für seine Mannschaft in der EM-Qualifikation.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
U21-Trainer Antonio Di Salvo jubelt über den Sieg seines Teams.
U21-Trainer Antonio Di Salvo jubelt über den Sieg seines Teams. © David Inderlied/dpa
Paderborn

"Das Spiel hat gezeigt, dass die Tugenden die Basis waren für den Erfolg", sagte der 42-Jährige nach dem 3:2 (1:1)-Sieg gegen Israel in seinem ersten Spiel als U21-Nationalcoach. "Ich glaube, dass das das Team noch weiter zusammenschweißt." Die U21-Fußballer hatten am Donnerstag in Paderborn durch Tore von Debütant Kevin Schade (89. Minute) und Jonathan Burkardt (90.+1) die Partie in der Schlussphase gedreht.

Nach dem dritten Sieg im dritten EM-Qualifikationsspiel fährt der Europameister als Tabellenführer zum Auswärtsspiel in Ungarn am kommenden Dienstag (17.30 Uhr/ProSieben Maxx). "Wir müssen uns verbessern, wir müssen schneller spielen und manchmal zielstrebiger sein", forderte Di Salvo, der sich für sein Debüt als Nachfolger von U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz ein "etwas ruhigeres" Spiel gewünscht hätte. "Wir haben uns teilweise selbst das Leben schwer gemacht."

Neben Schade hatten auch Luca Netz und Malik Tillman ihr Startelf-Debüt in der U21 gefeiert. Der Münchner Tillman hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen (34.). "Ich weiß, dass er ein großes Talent ist, ich wollte ihn unbedingt dabei haben", sagte Di Salvo, der "überglücklich" über seine gelungene Premiere war: "So ein Sieg zum Einstand tut gut, das kann ich jetzt sagen."

© dpa-infocom, dpa:211007-99-520787/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren