Premier League: Manchester United schlägt FC Chelsea - wer wird Meister?

Nach dem 0:2 bei Manchester United hat Spitzenreiter FC Chelsea nur noch vier Punkte Vorsprung auf Tottenham. Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino hat mit seinem elften Saisontor den FC Liverpool zum Sieg verholfen.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
2 Tore gegen den Tabellenführer - das hat neben ManUnited-Trainer Jose Mourinho sicher auch die Tottenham Hotspur gefreut.
dpa 2 Tore gegen den Tabellenführer - das hat neben ManUnited-Trainer Jose Mourinho sicher auch die Tottenham Hotspur gefreut.

Nach dem 0:2 bei Manchester United hat Spitzenreiter FC Chelsea nur noch vier Punkte Vorsprung auf Tottenham. Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino hat mit seinem elften Saisontor den FC Liverpool zum Sieg verholfen.

Manchester - Star-Trainer José Mourinho hat mit einem Sieg über seinen langjährigen Club FC Chelsea den Titelkampf in der englischen Premier League wieder spannend gemacht. Dank des 2:0 (1:0)-Erfolgs von Mourinhos Team Manchester United am Sonntag gegen die Blues hat Chelsea nur noch vier Punkte Vorsprung auf die Tottenham Hotspur, die am Samstag den AFC Bournemouth mit 4:0 (2:0) deklassierten. Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool nach einem 1:0 (1:0)-Erfolg bei West Bromwich Albion wieder auf Rang drei.

Ohne Superstar Zlatan Ibrahimovic in der Startformation begann Man United furios. Englands Nationalstürmer Marcus Rashford überwand nach sieben Minuten Chelsea-Keeper Asmir Begovic, der den angeschlagenen Thibaut Courtois vertrat. Passgeber Ander Herrera nahm den Ball zuvor jedoch mit der Hand mit, Schiedsrichter Robert Madley übersah die Aktion.

Vier Minuten nach der Pause erhöhte Herrera regulär auf 2:0. Der Schuss des Spaniers wurde von Chelseas Abwehrspieler Kurt Zouma unhaltbar für Begovic abgefälscht. Rekordmeister Manchester hat durch den Sieg als Fünfter mit 60 Zählern neue Champions-League-Hoffnungen.

Liverpool siegt und rutscht auf Platz drei - vorerst

Liverpool hat mit dem Sieg bei West Bromwich Albion mit 66 Punkten wieder Manchester City (64) von Platz drei verdrängt. Allerdings hat die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola noch ein Spiel in der Hinterhand. "Alle drei Punkte sind sehr wichtig für uns", betonte Coach Klopp. "Nächste Woche versuchen wir in Anfield, die 69 Zähler zu knacken."

Der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino erzielte für die Reds in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Kopf den Siegtreffer. Es war das elfte Saisontor des Südamerikaners. "Ich bin sehr glücklich. Die Jungs haben das richtig gut gemacht", kommentierte Klopp den Auswärtserfolg.

Liverpools Schlussmann Simon Mignolet klärte zehn Minuten vor dem Ende bei einem Alleingang von West-Brom-Profi Matt Phillips glänzend. In der Nachspielzeit verpasste Liverpools Alberto Moreno bei einem Konter noch kläglich das 2:0. Der Verteidiger schoss am leeren Tor vorbei.

Bereits am Samstag gab sich Tottenham Hotspur gegen den AFC Bournemouth keine Blöße. Mit dem siebten Sieg in Serie festigten die Spurs mit 71 Punkten den zweiten Rang. Auch Manchester City holte sich drei Punkte beim 3:0 (0:0)-Erfolg in Southampton. Nationalspieler Leroy Sané traf mit seinem fünften Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (77.).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren