Personalnöte: Löw muss umdenken

Bei der Kadernominierung für die beiden nächsten Qualifikationsspiele des DFB-Teams muss sich Nationaltrainer Jogi Löw etwas einfallen lassen. Viele Spieler fallen verletzungsbedingt aus.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

MünchenJoachim Löw muss kurz vor der Nominierung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die vorentscheidenden WM-Qualifikationsspiele gegen Österreich und die Färöer umdenken. Nach dem am Rücken verletzten Dortmunder Ilkay Gündogan fällt auch Lukas Podolski mit einer Muskelverletzung definitiv aus.

Ein großes Frangezeichen steht vor dem Länderspiel-Doppelpack zudem hinter Bastian Schweinsteiger am rechten Sprunggelenk zu.

Fraglich ist darüber hinaus Marcell Jansen. Der Abwehrspieler fällt wegen eines schmerzhaften Zehenbruchs womöglich auch noch für das Bundesliga-Heimspiel des Hamburger SV am Wochenende gegen Eintracht Braunschweig aus. Darüber hinaus musste Stammspieler Sami Khedira zuletzt bei Real Madrid wegen einer Knie-Prellung pausieren.

Löw wird seinen Kader für die Partien am 6. September in München gegen den Tabellenzweiten Österreich sowie vier Tage später in Torshavn gegen die Färöer an diesem Freitag - und nicht wie zunächst geplant am Donnerstag - nominieren.

Mit zwei Siegen könnte die deutsche Elf als Tabellenführer bei entsprechenden Ergebnissen der Verfolger vorzeitig das Ticket zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien lösen. Das von Kapitän Philipp Lahm angeführte DFB-Team kommt am kommenden Montag in München zusammen.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren