Noten zur DFB-Elf: Neuhaus und Süle ragen aus DFB-Elf heraus

Die deutsche Nationalmannschaft hat den ersten EM-Test gegen Dänemark mit 1:1 beendet. So hat der AZ-Reporter die DFB-Stars gesehen. Die Noten für die deutsche Nationalelf.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
10  Kommentare Artikel empfehlen
Nationalkeeper Manuel Neuer musste auch gegen Dänemark hinter sich greifen.
Nationalkeeper Manuel Neuer musste auch gegen Dänemark hinter sich greifen. © Frank Hoermann / SVEN SIMON via www.imago-images.de (www.imago-images.de)

Innsbruck/ München – Erstes EM-Testspiel, erste kleine Enttäuschung: Die deutsche Nationalmannschaft ist am Mittwochabend im Innsbrucker Tivoli-Stadion nicht über ein 1:1 gegen Dänemark hinausgekommen. Wer in Joachim Löws Team überzeugte - und wer nicht: Die Einzelkritik der AZ.

Die DFB-Stars in der Einzelkritik:

MANUEL NEUER, NOTE 3: Mit seinem 99. Länderspiel, hat nun eins mehr als Michael Ballack. In der ersten Halbzeit komplett beschäftigungslos, was für die Arbeit seiner Vorderleute sprach. Wollte dann auch mal mitmachen, klärte weit vor dem eigenen Tor per Flugkopfball (61.). 

MATTHIAS GINTER, NOTE 3: Der Gladbacher bildete den rechten Part der deutschen Dreierkette. Solide Vorstellung. Köpfte nach einer Flanke am Dänen-Tor vorbei (43.). Wichtige Rettungstat vor Braithwaite (58.). Auch offensiv mit einigen Akzenten. 

MATS HUMMELS NOTE 4: Erstes Länderspiel für den Dortmund-Star seit dem 19. November 2018 (2:2 in der Nations League gegen die Niederlande). Verpasste nach Kimmich-Flanke um Zentimeter das 1:0 (35.). In der Abwehr lange Zeit der erhoffte Stabilisator – dann kam er bei Poulsens Ausgleich aber zu spät (71.). 

Süle wieder gut in Form - Mittelfeld-Boss Kimmich auffällig

NIKLAS SÜLE, NOTE 2: Der Bayern-Verteidiger schaffte es trotz Fitnessproblemen zuletzt in die Startelf. Ein Vertrauensbeweis von Löw. Und Süle spielte gut, er gewann viele wichtige Zweikämpfe. Wurde im Laufe des Spiels immer sicherer und souveräner, dribbelte sogar im eigenen Strafraum. In dieser Form ein Hoffnungsträger für die EM. 

LUKAS KLOSTERMANN, NOTE 4: Im Vierer-Mittelfeld rechts aufgeboten. Starkes Tackling gegen Braithwaite (8.). Aber: Offensiv kam leider fast nichts vom Leipziger, die rechte Seite war eine Schwachstelle. Löw braucht auf dieser Position eine andere Lösung. 

JOSHUA KIMMICH, NOTE 2: 53. DFB-Partie für den Boss im Zentrum. Mit einem Weltklasse-Pass aus 40 Metern auf Müller (14.). Blockte in der Defensive gegen Eriksen (15.). Sehr auffällig, seine Standards waren gefährlich. Traf die Latte (77.). 

FLORIAN NEUHAUS, NOTE 2: Anstelle des angeschlagenen Emre Can (Adduktorenprobleme) in der Startformation. Netter Linksschuss, den Schmeichel parierte (12.). Tolle Flanke in den Strafraum auf Sané (28.). Nicht ohne Fehler, aber insgesamt sehr mutig und kreativ. Der Lohn: Sein 1:0 nach Gewühl im Dänen-Strafraum (48.). Neuhaus war neben Süle der beste deutsche Spieler. 

ROBIN GOSENS, NOTE 3: Der Linksfuß von Atalanta Bergamo komplettierte das Mittelfeld. Knallte mal aus der Distanz drauf – Ecke (37.). Bemüht, er kam bei seinen Vorstößen jedoch selten durch. Ausnahme: Seine Flanke, die Neuhaus als Vorlage zum 1:0 diente. Gosens` Schuss wurde von Schmeichel pariert (54.). 

Müller beim Comeback kampfstark, aber unglücklich

SERGE GNABRY, NOTE 3: Deutschlands neuer 10er spielte meist ganz vorn im Angriff als 9er. "Ich liebe es, Tore zu schießen", hatte Gnabry vor der Partie gesagt. Und das merkte man! Nach schöner Körpertäuschung zirkelte er den Ball mit links ans Lattenkreuz (44.), ganz viel Pech. 

THOMAS MÜLLER, NOTE 3: Wie Hummels erstmals seit November 2018 wieder mit dem Adler auf der Brust. 101. Länderspiel – keiner hat mehr unter Löw. Erkämpfte sich gleich mal den Ball in der eigenen Hälfte (2.), köpfte vorne völlig frei in Schmeichels Arme (14.). Ordentliche Rückkehr, wichtig als Anspielstation. 

LEROY SANÉ, NOTE 4: Der Bayern-Star traf beim Aufwärmen jeden Schuss. Den ersten im Spiel setzte er daneben (6.), den zweiten drüber (28.). Unglücklich in seinen Aktionen. Sah nach einem harten Einsteigen die Gelbe Karte (57.). 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

ROBIN KOCH, NOTE 3: Der Leeds-Profi kam nach einer Stunde für Klostermann ins Spiel und rückte in die Dreierkette. Ginter ergänzte das Mittelfeld. Und Koch fügte sich ordentlich ein, wenngleich er Glück hatte, dass sein Rempler gegen Damsgaard nicht mit dem Elfmeterpfiff bestraft wurde (83.).

KEVIN VOLLAND, OHNE NOTE: DFB-Comeback für den Monaco-Stürmer, der für Gnabry eingewechselt wurde (79.). Konnte sich nichts mehr entscheidend in Szene setzen.

CHRISTIAN GÜNTER, OHNE NOTE: Der Freiburger löste Gosens ab (79.), er versuchte es mit Flanken über die linke Seite. Der Siegtreffer fiel nicht mehr. 

JONAS HOFMANN, OHNE NOTE: In der Schlussphase für Sané eingewechselt (86.), sammelte noch ein wenig Spielpraxis. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 10  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
10 Kommentare
Artikel kommentieren