Löw erwartet "motivierte" Nationalelf

Das sollte eigentlich ganz selbstverständlich sein: Joachim Löw erwartet im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar eine motivierte deutsche Nationalelf. "Wir müssen gucken, dass die Spieler heiß sind."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bundestrainer Joachim Löw will Bayern-Star Jerome Boateng gegen Gibraltar von Anfang an bringen.
dpa Bundestrainer Joachim Löw will Bayern-Star Jerome Boateng gegen Gibraltar von Anfang an bringen.

Das sollte eigentlich selbstverständlich sein: Joachim Löw erwartet im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar eine motivierte deutsche Nationalelf. "Wir müssen gucken, dass die Spieler heiß sind."

Faro - Joachim Löw erwartet im EM-Qualifikationsspiel gegen Gibraltar eine motivierte deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

"Die Spannung wird nicht so hoch sein wie bei einem WM-Spiel. Wir müssen dennoch gucken, dass die Spieler heiß sind und auch motiviert, ein paar Tore zu erzielen", sagte der Bundestrainer am Freitag (20.45 Uhr/RTL live) einen Tag vor der Begegnung in Faro.

Lesen Sie hier: Götzes Erinnerung an DAS Tor

Im Tor wird der Dortmunder Roman Weidenfeller zum Einsatz kommen, auch Abwehrspieler Jerome Boateng vom FC Bayern erhielt von Löw eine Einsatzgarantie.

Bis auf den Dortmunder Erik Durm, der an einer Adduktorenverhärtung laboriert, sind alle Akteure fit für das letzte Spiel vor der Sommerpause.

Lesen Sie hier: Gündogan will kein

Von aufkommender Urlaubsstimmung an der Algarveküste will Löw nichts wissen. "Die Spieler wissen, dass sie morgen noch mal eine gute Leistung bringen müssen. Und das werden sie auch hinkriegen", betonte der Bundestrainer, der nochmal "Spaß und Freude über 90 Minuten" sehen möchte.

An einem Erfolg in der Partie der Qualifikations-Gruppe D hat er keinen Zweifel. "Dass wir die drei Punkte mitnehmen, das ist klar. Wir wollen natürlich schon ein paar Tore erzielen, und je früher wir das schaffen, desto besser ist es für unser Spiel."

Die Südeuropäer, gegen die im November 2014 in Nürnberg nur ein 4:0-Sieg gelungen war, erwartet Löw wie schon im Hinspiel sehr defensiv.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren