Leipzig verspielt Tabellenführung, FC Bayern vorn

Neuling RB Leipzig hat ausgerechnet beim bisherigen Schlusslicht FC Ingolstadt die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verspielt. Die Begegnungen vom Samstag im Überblick.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler von RB Leipzig den Rasen von Ingolstadt: erste Saisonniederlage für den Aufsteiger und Tabellenführung verloren.
dpa Mit hängenden Köpfen verließen die Spieler von RB Leipzig den Rasen von Ingolstadt: erste Saisonniederlage für den Aufsteiger und Tabellenführung verloren.

München - Die Sachsen kassierten durch ein 0:1 (0:1) bei den Schanzern, Ex-Klub von RB-Trainer Ralph Hasenhüttl, die erste Saisonniederlage. Nutznießer der Pleite war Rekordmeister Bayern München, der durch ein 5:0 (2:0) gegen den VfL Wolfsburg aufgrund der besseren Tordifferenz bei Punktgleichheit vorbeizog.

Vizemeister Borussia Dortmund tat sich beim 1. FC Köln schwer, erreichte dank des Treffers von Marco Reus (90.) aber noch ein 1:1 (0:1). Der krisengeplagte Hamburger SV feierte mit dem 1:0 (0:0) gegen den FC Augsburg den zweiten Sieg in Folge. Dabei verlor der Bundesliga-Dino Lewis Holtby nach einer Tätlichkeit gegen Dominik Kohr in der 43. durch Rote Karte. Kohr (66.) sah seinerseits wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Filip Kostic (68.) erzielte das Tor des Tages für die Rothosen. Der HSV konnte seine Erfolgsserie auf vier Spiele ohne Niederlage ausbauen.

Zweiter Sieg für Ingolstadt nach dem Trainerwechsel

Für die Schanzer traf Roger (12.) zum 1:0. Es war der zweite Sieg unter dem neuen Ingolstädter Trainer Maik Walpurgis im vierten Spiel mit seiner Mannschaft. Ingolstadts Mathew Leckie (90.+4) sah die Gelb-Rote Karte.

In der Münchner Allianz Arena sorgen Arjen Robben (18.) und Robert Lewandowski (21.) per Doppelschlag in der ersten Halbzeit schon für klare Verhältnisse. Erneut Lewandowski (58.), Weltmeister Thomas Müller (76.) mit seinem ersten Saisontor und Douglas Costa (86.) erhöhten auf 5:0. Die Krise der Wölfe unter Trainer Valerien Ismael, der auf Weltmeister Julian Draxler in seinem Kader verzichtete, geht damit weiter. Die Niedersachsen, die zuletzt acht Niederlagen in den letzten elf Spielen hinnehmen mussten, kommen mit zehn Punkten den Abstiegsrängen immer näher.

Später Ausgleich für den BVB beim 1. FC Köln

Die Kölner gingen gegen den BVB, der am vergangenen Mittwoch ein 2:2 in der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid erkämpft hatte, durch den Letten Artjoms Rudnevs (28.) per Kopf in Führung. Reus rettete dem BVB noch einen Punkt. Kölns Salih Özcan (90., +4) flog per Ampelkarte vom Platz.

Der SC Freiburg bezwang Darmstadt 98 1:0 (0:0). Nils Petersen (86.) war mit einem umstrittenen Foulelfmeter der Matchwinner für die Breisgauer. Die Lilien konnten auch unter Interims-Trainer Ramon Berndroth, Nachfolger des entlassenen Norbert Meier, nicht punkten und sind jetzt Tabellenschlusslicht.

Der große Aufreger beim 0:0 am Freitagabend zwischen Eintracht Frankfurt und 1899 Hoffenheim war eine Tätlichkeit von Frankfurts David Abraham gegen Sandro Wagner. Der Ellbogenschlag mit "95 km/h", wie Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann kritisch anmerkte, an den Kopf von Wagner blieb ungeahndet. "Diese Aktion war völliger Wahnsinn. Das war mit vollem Risiko ins Gesicht eines Menschen, nicht eines Spielers, geschlagen", schimpfte Nagelsmann. Selbst Eintracht-Coach Niko Kovac sprach später von einer "klaren Roten Karte".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren