Köpke bestätigt Abschied vom DFB nach 17 Jahren

Andreas Köpke beendet nach 17 Jahren seine Tätigkeit als Torwarttrainer der Fußball-Nationalmannschaft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Beendet nach 17 Jahren seine Arbeit beim DFB: Torwarttrainer Andreas Köpke.
Beendet nach 17 Jahren seine Arbeit beim DFB: Torwarttrainer Andreas Köpke. © Federico Gambarini/dpa
Frankfurt/Main

Der 59-Jährige bestätigte der Deutschen Presse-Agentur seinen Abschied vom DFB, über den zuerst die "Frankfurter Rundschau" berichtet hatte. "Ja, es stimmt", erklärte Köpke.

Der Vertrag des früheren Europameisters beim Verband wäre noch bis zur Weltmeisterschaft Ende 2022 in Katar gelaufen. Der neue Bundestrainer Hansi Flick benötigt damit einen neuen Torwartcoach.

"Ich bin mit Jogi (Löw) gekommen und werde nach 17 Jahren mit ihm gehen", äußerte Köpke. Der 59-malige Nationaltorwart war im Oktober 2004 vom damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Nachfolger von Sepp Maier zum DFB geholt worden. Gemeinsam mit Löw und Flick wurde Köpke 2014 in Brasilien mit der Nationalmannschaft Weltmeister. Es war sein größter Erfolg als Torwartcoach.

Die Zukunft von Köpke ist offen. Während der kurzen Zeit von Jürgen Klinsmann als Cheftrainer bei Hertha BSC war Köpke einige Wochen mit Erlaubnis des DFB Torwarttrainer beim Berliner Bundesligisten gewesen. "Jetzt gehe ich erst einmal in Urlaub", teilte Köpke mit.

Löw-Nachfolger Flick stellt gemeinsam mit DFB-Direktor Oliver Bierhoff aktuell den künftigen Betreuerstab der Nationalelf auf. Es wird erwartet, dass der Verband rasch Entscheidungen verkündet.

© dpa-infocom, dpa:210706-99-282278/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren